Lernen und Spaß in Freiensteinau

Gruppenbild mal ganz anders: Azubi-Tag bei Fehl + Sohn in Freiensteinau. Foto: Fehl

Zum sechsten Mal fand der Azubi-Tag der Firma Fehl + Sohn Gebäudetechnik in Freiensteinau statt.

Anzeige

FREIENSTEINAU. (red). Zum sechsten Mal fand der Azubi-Tag der Firma Fehl + Sohn Gebäudetechnik in Freiensteinau statt. Fast 30 junge Menschen, darunter auch acht neue Azubis aus den Standorten in Hessen und Thüringen, konnte Geschäftsführer Oliver Fehl begrüßen.

Er zeigte sich sehr erfreut, dass bereits im dritten Jahr in Folge zahlreiche Neueinsteiger in die handwerklichen Berufe Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie Anlagenmechaniker im Bereich Heizung und Sanitär gefunden werden konnten.

Zum Programm des Tages gehörte die Erläuterung der Firmenphilosophie sowie die Einweisung in die Regularien und den Verhaltens-Kodex des Unternehmens durch den Ausbildungsbeauftragten Manuel Meub genauso wie der Hinweis auf die freiwilligen Leistungen von Fehl + Sohn für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch den kaufmännischen Leiter und Prokurist Ulrich Höhn. Den Azubis wurde weiterhin die Möglichkeit geboten, ihr Feedback zu den bisherigen Erfahrungen während ihrer Ausbildungszeit wiederzugeben. Dabei hatten verständlicherweise die Azubis in den höheren Ausbildungsjahrgängen schon etwas mehr zu berichten und äußerten auch Anregungen und Wünsche, die von der Geschäftsleitung interessiert aufgenommen wurden. Schließlich wurden auch die Ausbildungs-Sprecher für die Standorte Jena und Freiensteinau gewählt.

Der Höhepunkt des Tages folgte dann am Nachmittag auf dem Vogelsbergring, der Outdoor-Kartbahn des Motorsportclubs Wittgenborn bei Wächtersbach. Hier wurden in mehreren heißen Rennen die schnellsten Rennfahrer unter den Azubis ermittelt. Der Azubi-Tag werde auch in den nächsten Jahren zum festen Bestandteil unter den Firmenveranstaltungen von Fehl + Sohn gehören, so Oliver Fehl in seinen Schlussworten an die Auszubildenden.