Manuela Maul (vorne 3. von links) wurde für ihr 25-jähriges Jubiläum in der Tischlerei Maul durch ihren Ehemann Thomas Maul (vorne 2. von links) ausgezeichnet. Glückwünsche gab es von den Kindern Melanie (vorne 2. von rechts), Jasmin (vorne 3. von rechts), Thomas Alexander (vorne links) und dem zukünftigen Schwiegersohn Ricardo Sobrino-Martinez.  Foto: Stock

Freiensteinau (gst). "Sie war Praktikant und Lehrling und ist Ehefrau", betont Thomas Maul, Inhaber der gleichnamigen Tischlerei in Richtung seiner Ehefrau Manuela, die ihr...

Anzeige

. Freiensteinau (gst). "Sie war Praktikant und Lehrling und ist Ehefrau", betont Thomas Maul, Inhaber der gleichnamigen Tischlerei in Richtung seiner Ehefrau Manuela, die ihr 25-jähriges Arbeitsjubiläum im Betrieb feiern konnte. Anhand einiger Beispiele machte der Firmeninhaber deutlich, wie für ihn die Unterstützung im vergangenen Vierteljahrhundert ausgesehen hat. "Morgens früh verließen wir das Haus. Ich habe Manuela und meine älteste Tochter Melanie eingeladen, und abends sind wir nach Hause gekommen. Zwischendurch hat Melanie geschlafen. Gemeinsam ist dann gearbeitet oder ausgemessen worden. Die ersten Rechnungen wurden noch auf einer mechanischen Schreibmaschine geschrieben. Mit einer elektrischen Schreibmaschine konnten später schon Textblöcke verwandt werden, während heute alles mit Computer erledigt wird", bilanzierte er.

Vielfältig sei die Unterstützung in den vergangenen Jahren gewesen - nicht nur im Büro, sondern auch in der Werkstatt. Er hoffe, dass Manuela ihm und auch der Tischlerei in den nächsten 25 Jahren die Treue halte und ihm persönlich erhalten bleibe.

"Ich habe gestrichen, geschliffen und gehobelt - überall, wo Thomas eine helfende Hand brauchte, war ich da, aber an Maschinen hat mich Thomas nie gelassen", erzählt Manuela Maul nach der Ehrung. Sie hat den Beruf einer Bäckereifachverkäuferin gelernt und war danach in einer Zulieferfirma für die Automobilindustrie tätig. Damals begann sie morgens um fünf Uhr mit der Arbeit, hatte früh Feierabend und konnte dann noch in der Schreinerei helfen.

"Ich stehe mit der Arbeit auf und gehe mit der Arbeit schlafen" erzählt sie mit strahlenden Augen und strahlendem Lächeln. Sie ist froh und dankbar, dass sie in den vergangenen 25 Jahren den Spagat - dreifache Mutter, Ehefrau, Mitarbeiterin und Chefin - geschafft hat. "Ich komme jeden Tag gern an die Arbeit", versichert sie und erzählt eine Geschichte, die ihr nicht mehr aus dem Sinn geht und sicherlich Anteil daran hat, dass sich ihre positive Lebenseinstellung verfestigt hat. "Ich habe mich einmal mit einer Frau unterhalten, die, im Gegensatz zu mir, sehr viel Zeit hatte. Doch anstatt sich glücklich zu fühlen, beklagte sich die Frau, dass sie unglücklich sei..."

Anzeige

Manuela Maul ist auch schon 25 Jahre mit ihrem "Chef" Thomas verheiratet, und da drängt sich die Frage nach dem Eheglück auf: "Wie in jeder Ehe, mal mehr oder weniger", bemerkt sie schmunzelnd und da sind sie wieder, die strahlenden Augen und das Lächeln. Auch als Ehemann Thomas Maul Urkunde und Geschenk überreicht und auch Tochter Melanie mit Freund Ricardo Sobrino-Martinez, Tochter Jasmin und Sohn Thomas Alexander zur Ehrung gratulieren. Natürlich schließen sich auch die Mitarbeiter gerne an.