Zwei Sätze verloren, dennoch souverän und Tabellenführer

Faustballer des TSV Pfungstadt verteidigen gegen den zuvor ebenfalls ungeschlagenen TV Vaihingen/Enz Platz eins. Die Frauen spielen derweil wie gewohnt mit Sieg und Niederlage

Anzeige

PFUNGSTADT. Zwei Sätze haben sie verloren, Zweifel am Sieg gab es trotzdem nie: Mit 5:2 (9:11, 11:5, 11:6, 11:2, 10:12, 11:2) entschieden die Faustballer des TSV Pfungstadt auch das Spitzenspiel gegen den zuvor ebenfalls ungeschlagenen TV Vaihingen/Enz deutlich für sich und führen weiter die Tabelle der Bundesliga-Südstaffel an.

Beim Wiedersehen mit ihrem früheren Teamkollegen Johannes Jungclaussen entwickelte sich in den ersten drei Durchgängen ein gutes Match mit umkämpften Ballwechseln. Hatten die TSV-Männer zu Beginn noch mit 9:11 das Nachsehen, übernahmen sie im Anschluss souverän die Führung (11:5, 11:6).

Nach der Pause musste Vaihingen/Enz ohne Hauptangreifer Jungclaussen auskommen, der mit Oberschenkelproblemen draußen blieb. Eine starke Schwächung, die Pfungstadt zu einem 11:2 nutzte. "Den fünften Satz haben wir dann unnötig abgegeben. Da haben wir viel durchgewechselt und waren in einigen Situationen zu inkonsequent", räumte Kapitän Patrick Thomas, der selbst zwei Matchbälle liegen ließ, ein. In dann wieder gewohnter Aufstellung ließ er mit seiner Mannschaft aber nichts mehr anbrennen.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Jonas Schröter, Dennis Gruber, Alex Schmidt, Tim Arnold, Andrew Fernando, Paul Jantzen.

Anzeige

Wie schon zum Rundenauftakt gab es für die Bundesliga-Frauen des TSV Pfungstadt einen Sieg und eine Niederlage. Reichte es zuerst gegen den gastgebenden Tabellenführer vom TSV Dennach nur zu einem Satzgewinn (11:13, 4:11, 11:3, 6:11), gelang danach der erwartete 3:1 (11:4, 10:12, 11:6, 11:8)-Erfolg über Schlusslicht TSV Gärtringen.

Dennach trat ohne Hauptangreiferin Sonja Pfrommer an. "Aber leider konnten wir das nicht nutzen", bedauerte Lina Schmidt. Gegen Gärtringen sah sie ihre Mannschaft jedoch "auf allen Positionen sehr konsequent" agieren. "Wir haben gut als Team zusammengespielt." Der zweite Satz ging zwar trotz einer tollen Aufholjagd von 1:8 zum 8:8-Ausgleich noch knapp verloren. Danach ließen die Pfungstädterinnen, die auf Mannschaftsführerin Kim Trautmann (privat verhindert) verzichten mussten, aber keine Zweifel am Sieg aufkommen und dürfen sich über den vierten Tabellenplatz freuen.

TSV Pfungstadt: Teresa Spadinger, Michèle Göbel, Paula Sator, Lina Schmidt, Maya Mehle, Joanna Sator, Sophia Meister.