Schleucher Ehrenvorsitzender der Odenwälder Leichtathleten

Vorsitzender Stefan Weis bedankt sich bei dem ausscheidenden Adam Schleucher mit einem Präsent. Foto: Leichtathletikkreis

Hohe Auszeichnung für die gute Seele der Odenwälder Leichtathletik.

Anzeige

KIRCHBROMBACH. (red). Rückblicke und Ausblicke, Ehrungen und Neuwahlen standen auf dem Programm des Kreistags der Leichtathleten des Odenwaldkreises. Kreisvorsitzender Stefan Weis (Weiten-Gesäß) dankte den Vereinen und ihren Mitarbeitern für die tolle Arbeit in der zurückliegenden Saison.

Kummer bereitet den Verantwortlichen weiterhin die dünne Personaldecke: Oft konnten nur mit Mühe alle Wettkampfstätten mit Kampfrichtern besetzt werden, Helfer mussten teilweise noch während der Veranstaltung akquiriert werden. „Wenn einer mal ausfällt, fällt die ganze Veranstaltung aus“, warnte Sportwart Willi Hartmann (TSV Kirchbrombach).

Aus sportlicher Sicht braucht sich der Odenwaldkreis nicht zu verstecken. Trotz schlechter sporttechnischer Infrastruktur und vergleichsweise geringer Athletenzahlen gibt es 20 Nennungen in der hessischen Bestenliste alleine auf den ersten drei Plätzen, auch in der deutschen Bestenliste ist der Odenwaldkreis mehrmals vertreten. Für das kommende Jahr sind fast alle Meisterschaftstermine bereits festgelegt, mit Jahreswechsel werden sie wie üblich auf der Homepage des Kreises unter www.odenwald.hlv.de zu finden sein.

Im Rahmen des Kreistages wurden verdiente Funktionäre ausgezeichnet. Vorsitzender Stefan Weis erhielt die Bronze-Ehrennadel des Landesverbandes; Pressewartin Heike Medelnik (TSV Erbach) wurde mit der silbernen HLV-Nadel geehrt, und Jochen Lorenz (TSV Weiten-Gesäß) erhielt die silberne Ehrennadel des DLV für seine 25-jährige Trainertätigkeit in bis zu drei Vereinen und seine ebenso lange Mitarbeit in den Verbandsgremien. Karl-Heinz Junker (Lauftreffgründer und -leiter im TSV Höchst) konnte nicht anwesend sein, sodass ihm die goldene Ehrennadel des HLV zu einem späteren Zeitpunkt überreicht wird.

Anzeige

Bei den Neuwahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Die Position des Ehrungsobmanns wurde mit Hans-Peter Lode (KSV Reichelsheim) neu besetzt. Denn nach fast einem halben Jahrhundert schied Leichtathletik-Urgestein Adam Schleucher – er feierte kürzlich seinen 80. Geburtstag – aus „gesundheitlichen Altersgründen“ (so seine Worte) aus dem Leitungsgremium aus. Dafür wurde ihm durch die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden eine ganz besondere Auszeichnung zuteil.

Vor 48 Jahren war Schleucher in den Kreisvorstand eingetreten und prägte seitdem die Leichtathletik im Odenwald. In dieser Zeit bekleidete er unter anderem das Amt des Vorsitzenden und zuletzt des Ehrungsobmanns. Unzählige Kampfrichter hat er ausgebildet. Unstimmigkeiten und kleinere Probleme konnte er durch sein Fachwissen und sein ausgleichendes Wesen aus dem Weg räumen, er sorgte so für eine harmonische Zusammenarbeit aller Verantwortlichen. Sein Markenzeichen war und ist seine kräftige Stimme, mit der er auch ohne Megaphon oder Mikrofon für alle auf dem Sportplatz hörbar die anstehenden Wettbewerbe ansagen und Siegerehrungen durchführen konnte. Für seinen Einsatz wurde er bereits mit allen Ehrungen des Hessischen und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, des Sportkreises und seines Heimatvereins TSV Höchst ausgezeichnet und erhielt im Jahre 1998 den hessischen Landes-Ehrenbrief.

„Die Leichtathletik ist ein großer Teil von Adam Schleuchers Leben, und Adam hat einen großen Anteil an der Leichtathletik im Odenwald“, brachte es Vorsitzender Stefan Weis in seiner Laudatio auf den Punkt. „Mir als Neuling warst du ein wichtiger Ratgeber. Du hast mir gesagt, wie du Dinge gemacht hast, und dann betont: Aber man kann es auch anders machen.“ Sein Antrag, Adam Schleucher zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen, wurde von der Versammlung mit stehendem Applaus angenommen. Mit den Worten „Es ist schade, dass ich aufhören muss. Es hat mir immer Spaß gemacht“, bedankte sich Adam Schleucher für diese einzigartige Auszeichnung.