Odenwälder Schützen gewinnen drei Medaillen

Bei den Hessenmeisterschaften in Frankfurt räumen Henri und Philip Stephan Silber und Bronze ab. Schnellfeuer-Nationalschütze Aaron Sauter wird Zweiter in Wiesbaden.

Anzeige

FRANKFURT. Am vergangenen Wochenende sind die Hessenmeisterschaften der Sportschützen in acht Gewehr- und Pistolendisziplinen im Landesleistungszentrum Frankfurt-Schwanheim ausgetragen worden.

Von den Odenwälder Sportschützen freuten sich Henri und Philip Stephan über den Gewinn einer Silber- und Bronzemedaille für den SV Hüttenthal. Mit der Luftpistole belegte Philip Stephan in der Juniorenklasse den dritten Platz. Nach 358 Ringen im Vorkampf schaffte der Odenwälder den Einzug ins Finale und kam dort auf 207,7 Ringe. Bei den Junioren II reichten 342 Ringe für Henri Stephan zum Gewinn der Silbermedaille.

Die dritte Odenwälder Medaille an diesem Wettkampfwochenende sicherte sich Jürgen Krall vom SV Rai-Breitenbach. Im Kleinkaliber-Dreistellungswettbewerb der Herren II belegte Krall mit 544 Ringen den dritten Platz.

Schnellfeuer-Nationalschütze Aaron Sauter aus Oberzent startete unterdessen in Wiesbaden für das in Deutschland dominierende Team des SV Kriftel, das von Bundestrainer Detlef Glenz betreut wird. Erwartungsgemäß lieferte sich der Odenwälder einen spannenden Titelkampf mit seinem Vereins- und Nationalmannschaftskollegen Oliver Geis. Dieser verteidigte letztlich mit 581 Ringen seinen 2019 gewonnenen Einzeltitel, Sauter wurde Zweiter (573). Sein Bruder, Robin Sauter, startete ebenfalls für den SV Kriftel und kam mit 538 Ringen auf den siebten Rang.