Am 1. Mai herrscht wieder Massenbewegung auf zwei Rädern

Beim Radklassiker Eschborn-Frankfurt sind vor den Profis schon 6000 Jedermannfahrer im Einsatz. Jonas Rutsch will "an alte Erinnerungen" anknüpfen.

Anzeige

FRANKFURT. Wenn die Profis am 1. Mai auf den Startschuss warten, ist der Großteil der Teilnehmer schon lange im Ziel. Denn der Radklassiker Eschborn-Frankfurt ist wieder eine Massenbewegung auf zwei Rädern. Während die Berufsfahrer am Tag der Arbeit ausschlafen können und erst ab 12.15 Uhr im Sattel sitzen, treten um 8.45 Uhr schon rund 6000 Jedermannfahrer auf drei unterschiedlich langen Strecken bei der Velotour zwischen Eschborn und Frankfurt sowie im Taunus in die Pedale.

"Es geht um die Verbindung von Breiten- und Spitzensport. Ich bin noch nie ein Freund davon gewesen, dass man das eine gegen das andere ausspielt, denn beides gehört zusammen", sagt Frankfurts Sportdezernent Mike Josef, der sich entsprechend auch auf das Nachwuchsprogramm rund um die Alte Oper freut.

Vieles davon hat Jonas Rutsch selbst schon live erlebt. "Ich habe hier fast in jeder Altersklasse, in der ich gefahren bin, auf dem Podium gestanden". Jetzt startet der 24 Jahre alte Erbacher erstmals bei den Profis und hofft, "an alte Erinnerungen anknüpfen zu können."

Zeitplan in Eschborn: ab 8.45 Uhr Start Velotour, 9.42 Ziel Velotour 40 km, 10.57 Ziel Velotour 88 km, 11.05 Einschreibung Elite 11.1 Ziel Velotour 100 km, 12.15 Start Elite.

Anzeige

Zeitplan Alte Oper Frankfurt: 10.40 Jugend U17, 11.15 Jugend U15, 12.42 Durchfahrt Profis, 12.55 Schüler U13, 13.30 Schüler U 11, 14.00 Inklusionsrennen, 15.00 Kids Bike Parade, 15.30 Laufradrennen, ab 16.10 Finale Elite.