TSK hat es schwer

(red). Mit insgesamt fünf Aufstiegen haben die Tischtennisspieler des TSK Rimbach in der vergangenen Saison die erfolgreichste Saison seit Gründung der Abteilung gespielt....

Anzeige

RIMBACH. (red). Mit insgesamt fünf Aufstiegen haben die Tischtennisspieler des TSK Rimbach in der vergangenen Saison die erfolgreichste Saison seit Gründung der Abteilung gespielt. Entsprechend viel vorgenommen haben sich die Spielerinnen und Spieler für die neue Runde.

1. Mannschaft (Bezirksoberliga): Da die erhofften Verstärkungen ausblieben, muss man sich mit der Aufstiegsmannschaft der schweren Aufgabe in der Bezirksoberliga stellen. Mit Spitzenspieler Berkant Daud, der die Mannschaft wieder anführt, und Urgestein Edgar Dörr bleibt das vordere Paarkreuz unverändert. Neu ist das mittlere Paarkreuz mit Felix Schäfer und Simon Hennrich, da Roland Steiner aus beruflichen Gründen der Jugend Platz macht und auf Postition fünf aufschlägt. Ihm folgt im hinteren Paarkreuiz Thomas Krämer, der einen überzeugenden Einstand gegeben hat. Für den Aufsteiger heißt das Ziel in der neuen Runde ganz klar „Klassenerhalt“.

2. Mannschaft (Kreisliga): Die Mannschaft ist nach Ansicht von Pressewart Günter Groh gut aufgestellt und will in der Kreisliga einen vorderen Platz belegen. Heinz Gröschl, der wiederum auf der Spitzenposition aufschlägt, und Neuzugang Manfred Schork von der SG Wald-Michelbach bilden das vordere Paarkreuz, gefolgt von Georg Walter und Torsten Hensel, die in der Mitte aufschlagen. Thomas Dörfer und Walter Schmitt im hinteren Paarkreuz sind ein weiterer Trumpf der Mannschaft.

3. Mannschaft (1. Kreisklasse Ost): Für das Team gilt es, den guten vierten Platz in der Vorsaison zu verteidigen. Dagegen will die 4. Mannschaft nach dem Aufstieg vorrangig die Klasse halten. Gleiches gilt für die 5. Mannschaft (2. Kreisklasse Ost). Dagegen peilt die routinierte 6. Mannschaft (3. Kreisklasse Ost) einen vorderen Tabellenplatz an.

Anzeige

1. Damen (Bezirksoberliga): Nach der Meisterschaft in der Bezirksklasse ist auch hier das Ziel der Klassenerhalt. Johanna Knapp und Kim Wamser bilden das Spitzenpaarkreuz, ergänzt von Manon Hofmann-Ulbrich und Birgit Kilian. Karina Karasi steht als Ergänzung bereit.

2. Damen (Kreisliga): Nach der Vizemeisterschaft will man in der neuen Saison wieder einen Spitzenplatz erreichen.