Ein gutes Zeichen? Vogel erleichtert sich auf Zverevs Kopf

Alexander Zverev

Ein gutes Zeichen? Vogel erleichtert sich auf Zverevs Kopf

Anzeige

Melbourne (dpa) - . Alles Gute kommt von oben? Nicht so beim Zweitrunden-Match von Alexander Zverev bei den Australian Open.

Im zweiten Satz gegen den US-Amerikaner Michael Mmoh kratzte sich der 25-jährige Deutsche am Kopf, schaute überrascht auf seine Hand und fing an zu lachen. Der Grund: Ein Vogel hatte sich auf seinen Kopf erleichtert. Zverev ging daraufhin zu seiner Bank und säuberte sich den Kopf mit einem Handtuch.

Zwar soll es Glück bringen, wenn ein Vogel auf jemanden macht - das hat dem Hamburger aber diesmal gefehlt. Zverev schied mit 7:6 (7:1), 4:6, 3:6, 2:6 aus und verpasste damit erstmals seit seinem Debüt 2016 die dritte Runde des Grand-Slam-Turniers im Melbourne Park. TV-Experte Boris Becker sah aber auch etwas Gutes in der kuriosen Szene: „Aber vielleicht ist das insgesamt ein gutes Zeichen für das Jahr für ihn“, sagte er bei Eurosport.