KLV-Neuzugang Sven Wagner mit Paukenschlag

Sven Wagner, der seit dem 1. Januar das Trikot des Königsteiner LV trägt, hat eine neue deutsche Bestleistung aufgestellt.

Anzeige

KLV-NEUZUGANG SVEN WAGNER MIT PAUKENSCHLAG HOCHTAUNUS (KIE)/DAS BESTE ZUM SCHLUSS/AM ENDE DER SAISON 2020 GAB ES BEI DEN LEICHTATHLETEN NOCHMALS EINEN RICHTIGEN PAUKENSCHLAG/BEI EINEM „EINLADUNG-RENNEN“ FÜR BUNDES- UND LANDESKADERATHLETEN IN RODENBACH G. HOCHTAUNUS (kie). Das Beste zum Schluss. Am Ende der Saison 2020 gab es bei den Leichtathleten nochmals einen richtigen Paukenschlag. Bei einem "Einladung-Rennen" für Bundes- und Landeskaderathleten in Rodenbach gingen knapp über 20 Langstreckler über 1000 Meter (Nachwuchs U16), 5000 Meter (U16, U18, U20) und 10000 Meter (M/F Hauptklasse, U23, U20, U18, U16) auf die Jagd nach Sekunden und Top-Platzierungen in den entsprechenden Bestenlisten.

Überragend der Auftritt von Sven Wagner, der seit dem 1. Januar das Trikot des Königsteiner LV trägt. Bei seinem letzten Start für den USC Mainz spulte der Neu-Königsteiner die zehn Kilometer im Rodenbach Wald als Gesamtdritter in überragenden 29:46 Minuten ab und stellte damit eine neue deutsche Bestleistung auf. Den alten "Rekord" (der offizielle Sprachgebrauch lautet deutsche Bestleistung, da im Straßenlauf die Strecken von Ort zu Ort im Profil oder der Bodenbeschaffenheit unterschiedlich sind) hielt mit 29:58 Minuten seit zwei Jahren Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund).

"Eine Steigerung um zwölf Sekunden ist schon ein Hammer, zumal Sven das Rennen ungefähr ab Kilometer sechs quasi im Alleingang gelaufen ist. Die Trainingsleistungen im Ausdauerbereich war schon sehr gut, obwohl Wagner momentan nur Kilometerumfänge von 70, 80 Kilometern läuft. Da ist bei den Umfängen noch Luft nach oben. Aktuell planen wir mit den deutschen Hallen-Meisterschaften der Männer am 20. Februar in Dortmund, wo dann mit den 1500 Metern wieder Svens Paradestrecke auf dem Programm stehen würde", so ein rundum zufriedener Trainer Benjamin Stalf zu dem Top-Auftritt seines Schützlings. Neben der der deutschen Bestleistung setzte sich der Neu-KLVler auch ganz souverän an die Spitze der nationalen Jahresbestenliste (2020) und hat hier nun satte 37 Sekunden Vorsprung auf den bis dato führenden Paul Specht (VfL Sindelfingen). Auch Wagners Vereins- und Trainings-Kolle Max Grabosch war in Rodenbach mit von der Partie, konnte das Rennen aber nicht beenden und ist mit seinen 30:31 Minuten von Berlin nun die Nummer drei in Deutschland (U20). Den Wettkampf in Rodenbach gewann "Lokalmatador" Aaron Davor Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach/Männer-Hauptklasse) mit beeindruckenden 28:31 Minuten.