Jagd auf Bestleistungen unterm Hallendach

Die Leichtathleten freuen sich auf zahlreiche Kreis-, Landes- und nationale Meisterschaften, die ab Mitte Januar bis Anfang März unterm Hallendach stattfinden. Auch vor den...

Anzeige

HOCHTAUNUS. Gleich mit dem Beginn des neuen Jahres nimmt die Hallensaison bei den Leichtathleten volle Fahrt auf. Von Januar bis März vergeht kaum ein Wochenende, an dem nicht unter dem Hallendach um Zentimeter und Sekunden gekämpft wird.

Los geht es am 12. Januar mit den hessischen Hallenmeisterschaften der Senioren in Hanau. Nur eine Woche später geht es am Wochenende 19./20. Januar in einer Großveranstaltung im Sportzentrum Frankfurt/Kalbach für Männer, Frauen und die B-Jugend (also U-18) um Meisterehren auf Landesebene. Am Wochenende 26./27 Januar stehen gleich zwei große Meisterschaften auf dem Programm.

Hessen-Gold

In Stadtallendorf kämpfen die A-Jugendlichen (U-20) und die A-Schüler (M/W-14/15) in Stadtallendorf um "Hessen-Gold" und weiteres Edelmetall. Die besten deutschen Mehrkämpfer (Aktive, Jugend A&B) ermitteln in Halle an der Saale ihre nationalen Titelträger im Sieben- beziehungsweise Fünfkampf. An "normalen" Sportfesten gibt es im Januar noch das nationale Hallen-Meeting (13.) in Frankfurt/Kalbach (nur Männer, Frauen, Jugend A und B) sowie das Schüler-Sportfest (27.) in Fürth/Odenwald (M/W 12 bis 15).

Anzeige

Der Februar wird am 2./3. mit den süddeutschen Meisterschaften (Männer, Frauen und Jugend B) in Frankfurt-Kalbach eingeläutet. Unter der Woche (6. Februar) kämpfen an gleicher Stelle die besten deutschen Studenten um Edelmetall auf nationaler Ebene. Das Treffen der sportlichen "Studis" ist gleichzeitig die Generalprobe für die deutschen Meisterschaften (nur Männer und Frauen) in Leipzig, wo es für die nationale Elite dann auch um die Fahrkarten zur Hallen-EM im schottischen Glasgow (1. bis 3. März) geht. Am letzten Februar-Wochenende (23./24.) steht für die besten deutschen Jugendlichen der Höhepunkt der Hallensaison im Kalender, wenn im Sindelfinger "Glaspalast" die DM-Titel der Jugend A (also U-20) vergeben werden. Am gleichen Wochenende gibt es vor den Toren Bad Homburgs einen Großkampftag.

Großkampftag in Kalbach

Im Sportzentrum Kalbach küren die Leichtathletik-Kreise Hochtaunus, Maintaunus und Wetterau (bei getrennter Wertung) ihre Meister. Am Samstag, 23. Februar, sind die Senioren, Jugend A und B sowie Schüler A an der Reihe. Am Sonntag, 24. Februar geht es dann für die Schüler B und C weiter. Wer vom jüngeren LA-Nachwuchs schon einmal Hallenluft schnuppern möchte, kann dies vorab am 16. Februar beim Sportfest in Rodgau-Weiskirchen tun.

Die Saison unter dem Dach endet Anfang März mit zwei Veranstaltungen. In Halle an der Saale kämpfen von Freitag bis Sonntag (1. bis 3. März) die Senioren (M/W 30 bis 80) um DM-Titel und Edelmetall. Der Nachwuchs schließt am Sonntag (3. März) beim landesoffenen Schüler-Hallensportfest (M/W 11 bis 15) in Frankfurt/Kalbach quasi die Tür ab.