Adrian Ernst verpasst DM-Bronze knapp

Bei den deutschen Wurf-Mehrkampf-Meisterschaften stößt Adrian Ernst die Kugel auf 13,42 Meter. Foto: kie

Der erfahrene Techniker Adrian Ernst (TSG Wehrheim) holte sich bei den nationalen Wurf-Mehrkampf-Meisterschaften bei den M-50ern als bester Hesse im Feld einen starken vierten...

Anzeige

HOCHTAUNUS. Eine weite Anreise hatte Adrian Ernst, der als einziger heimischer Leichtathlet an den deutschen Wurf-Mehrkampf-Meisterschaften in Zella-Mehlis teilnahm. Doch der Trip nach Thüringen sollte sich lohnen. Der erfahrene Techniker im Trikot der TSG Wehrheim holte sich bei den M-50ern als bester Hesse im Feld einen starken vierten Platz. Eine tolle Leistung in einer Saison, in der das eine oder andere Gelenk schon einmal zwickte und nicht alles nach Plan lief. Im Vorjahr belegte Ernst bei der DM Rang sechs. Im Vergleich zum Vorjahr legte er auch bei den Punkten zu - diesmal standen 13 Zähler mehr auf dem Konto.

"Das war schon ein gutes Resultat, wenn auch nicht optimal. Mit dem Diskus hat es diesmal nicht so funktioniert. Da hätte es ein Meter mehr sein sollen. Das hätte dann auch zur Bronzemedaille gereicht. Dafür fehlten nämlich nur 20 Zähler", fasst Ernst den Wettkampf an seinem 51. Geburtstag zusammen. Als Einzelleistungen brachte der Wurftrainer bei der TSG Wehrheim folgende Weiten in die Wertung ein: 36,39 Meter mit dem Hammer ("ok"), 13,42 Meter beim Kugelstoßen ("gut"), 39,61 Meter im Diskusring ("hätte eine hohe 40er Weite sein sollen"), 41,28 Meter mit dem Speer ("persönliche Bestleistung") sowie 12,85 Meter beim Gewichtwerfen ("hier sollte eine 13 vor dem Komma stehen"). Umgerechnet in Punkte bedeuteten diese Leistungen 3319 Zähler, knapp hinter Bronze-Gewinner Michael Bott (TSV Fahrdorf/3339 Pkt.). Für Ernst stehen jetzt noch ein paar Werfertage auf dem Programm, bei denen in der einen oder anderen Disziplin nach Möglichkeit bei der Weite noch etwas "nachjustiert" werden soll.