HSG Wetzlar fordert MT Melsungen

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar testen insgesamt sieben Mal, bevor die Runde losgeht

Anzeige

. Wetzlar (red). Die Spieler des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar schwitzen inzwischen seit fünf Wochen in der heimischen Sporthalle Dutenhofen, um sich für das 23. Erstliga-Jahr in Folge fit zu machen. Am Freitag (16 Uhr) steht nun das erste Testspiel für die Grün-Weißen gegen die MT Melsungen in Kassel an. Wichtig dabei: Duelle gibt es nur gegen Profiteams, weil diese sich ebenfalls vorher einem Corona-Test unterziehen. Gegen die Nordhessen müssen die Wetzlarer auf Patrick Gempp verzichten. Der Neuzugang am Kreis muss nach Auffälligkeiten bei der kardiologischen Untersuchung derzeit noch pausieren. Ansonsten sind nach aktuellem Stand alle an Bord. Die MT Melsungen überträgt die Partie auf YouTube.

Nach dieser Begegnung gibt HSG-Trainer Kai Wandschneider seinen Schützlingen zehn Tage frei, ehe es Ende August in die Schlussphase der Sommervorbereitung geht. Ab Anfang September soll dann die derzeitige Kurzarbeit ein Ende haben und wieder vollumfänglich mit dem Ball trainiert werden, unter anderem mit einem dreitägigen Trainingslager im heimischen Wetzlar.

Neuzugang Gempp pausiert nach Untersuchungen

Anzeige

Geplant ist, dass alle Testspiele, die in Wetzlar ausgetragen werden, zum Schutz der Spieler und Zuschauer unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Eventuell könnte die Partie gegen den HC Erlangen (23. September) nach vorheriger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Corona-Stabsstelle des Lahn-Dill-Kreises als Testlauf für Heimspiele mit Zuschauern in der Rittal-Arena genutzt werden. Diese Entscheidung steht allerdings noch aus.