Ginsheim II dreht nach der Pause auf, Idrissou in Rüsselheim...

Zum Auftakt in der Fußball-Verbandsliga kommt der VfB zu einem Kantersieg gegen Großkrotzenburg. Ligakonkurrent SG Rüsselsheim unterliegt beim SV Unter-Flockenbach.

Anzeige

GINSHEIM. Zum Start in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga Süd gelang dem VfB Ginsheim II ein deutlicher Auftaktsieg. Die SG VfR/Dersim Rüsselsheim verlor ihre erste Partie, überraschte aber mit einem Trainerwechsel.

VfB Ginsheim II – Germania Großkrotzenburg 6:2 (1:1). Die Zweite Mannschaft des VfB Ginsheim erwischte einen perfekten Start in die neue Saison. „Vor zehn Monaten hatten wir noch 1:5 gegen denselben Gegner verloren. Heute haben wir ein komplett anderes Gesicht gezeigt“, war Coach Ermin Melunovic stolz auf die Leistung seines Teams.

Bereits nach zehn Minuten war Berat Karabey zur Stelle und verwertete eine Hereingabe zur Führung. Nur kurz darauf allerdings jubelten die Gäste, nachdem der Ball dank eines Freistoßes von Volkan Sungun im Tor landete (34.). „Wir kamen gut rein in die Partie, hatten das Geschehen im Griff. Nach einer halben Stunde haben wir die Kontrolle aus der Hand gegeben, wurden mit dem Gegentreffer bestraft. Da waren wir froh, als der Halbzeitpfiff ertönte“, sagte Melunovic.

Nach Wiederanpfiff boten die Gastgeber dann ein anderes Bild: Man traute sich mehr zu. So war es Karabey, der sein Team wieder in Führung brachte (51.), der eingewechselte Tim Stärz machte dann mit seinem Dreierpack alles klar (67./69./83.). Amer Smajovic setzte den Deckel drauf (89.), Sungungs zwischenzeitlicher Anschlusstreffer konnte nichts mehr ausrichten (73.). „Natürlich werden wir auch einige Rückschläge erleben. Aber wenn wir so spielen wie heute, werden die Punkte von alleine kommen“, sagte Melunovic. Doch trotz des klaren Erfolges hatte er auch etwas zu kritisieren: „Wir müssen defensiv besser agieren.“

Anzeige

VfB Ginsheim II: Erb – Ech Chad, Karatas, Pandov, Kissel (45. Stärz), Garte, Vietze, Karabey, Stein, Bishinashvili (45. Smajovic), Fiandaca.

Tore: 1:0 Karabey (11.), 1:1 Sungun (34.), 2:1 Karabey (51.), 3:1 (66.), 4:1 (69.) beide Stärz, 4:2 Sungun (73.), 5:2 Stärz (83.), 6:2 Smajovic (89.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Wiesner (Frankfurt).

SV Unter-Flockenbach – SG VfR/Dersim Rüsselsheim 3:1 (2:1). Die ersatzgeschwächten Gäste mussten eine Auftaktniederlage verkraften. An der Seitenlinie stand dabei aber nicht Ex-Profi Mo Idrissou. „In der Zeit, in der er hier war, ist viel Gutes passiert. Insgesamt konnten wir uns aber leider nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen“, erklärte Teammanager Cem Ilhan. Idrissou war als Übergangslösung präsentiert worden. Stattdessen kehrte nun Ecevit Balaban als Coach zurück. Der sah zunächst die Führung durch Okan Tastan (14.), erlebte dann aber, wie die Hausherren das Spiel drehten.

Im zweiten Durchgang entschied ein Handelfmeter die Begegnung zugunsten der Gastgeber. „In der ersten Halbzeit hätten wir schon 2:0 führen können. Nach dem 3:1 hat Unter-Flockenbach es dann jedoch ruhig heruntergespielt, sie hatten den längeren Atem“, räumte Ilhan ein. Der starke SG-Torhüter Volkan Tekin schied zu allem Überfluss in der 78. Minute nach einem Zusammenprall verletzt aus.

SG Rüsselsheim: Tekin (78. Juricic) – Aslan, Yalin, Kouraji (45. Aboub), Efil, Bujnov, Kilic, Tastan, Günel, Pascali, Pentidis.

Anzeige

Tor für Rüsselsheim: 0:1 Tastan (14.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Jäschke (Offenbach).