Entwicklung stimmt Rot-Weiß zuversichtlich

RW Darmstadt geht den zweiten Saisonabschnitt in der Fußball-Verbandsliga mit „sehr guter Stimmung“ und viel Engagement an.

Anzeige

DARMSTADT. (ost). Der Auftakt im neuen Jahr war zufriedenstellend. Seit vergangener Woche bereitet sich Rot-Weiß Darmstadt auf den zweiten Saisonteil in der Fußball-Verbandsliga vor. Mit Rang zwei bei der Hallen-Stadtmeisterschaft und einem 3:3 im ersten Test gegen Gruppenligist Türk Gücü Rüsselsheim gab es bereits die ersten Resultate. Doch Dominik Lohrer blickt nicht nur auf Ergebnisse.

„Die Stimmung ist wichtig – und das passt, sie ist sehr gut. Die Jungs haben Lust auf Fußball“, sagt der Trainer der Rot-Weißen. Das war in der Mannschaft der vergangenen Runde nicht der Fall, weshalb die Darmstädter bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpften. Erfolgreich. Aus dieser Zittersaison haben Lohrer und die Sportliche Leitung des Verbandsligisten Lehren gezogen. Besonders bei der Zusammenstellung der Mannschaft. „Das Team hat einen anderen Charakter“, so der Coach. Seine Spieler seien hungrig, wollen etwas erreichen, wollen vorankommen. Entsprechend ist das Engagement.

Lohrer ist daher guter Dinge, diesmal deutlich ruhiger durch die Saison gehen zu können. Wenngleich sich am Ziel – der Klassenerhalt – nichts ändert. „Es ist eine Entwicklung zu sehen. Wir haben gut gearbeitet“, sagt der Trainer. Lag die Trainingsbeteiligung vergangene Runde bei 11,7 Spielern im Schnitt, liegt sie laut Lohrer aktuell bei 18,7 Mann. Der Trend stimmt Lohrer zuversichtlich. Dass im Test gegen Rüsselsheim nur ein Remis heraussprang, konnte der Trainer („Die letzten Minuten waren wir etwas nachlässig“) verschmerzen. Nach einer 3:1-Führung der Darmstädter (Treffer: Eigentor Türk, zweimal Emin Aykir) kam der Gruppenligist in der Schlussphase noch zum 3:3. Am Samstag (15 Uhr) im nächsten Test gegen die SG Rosenhöhe sowie am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) beim SV Münster besteht die Chance, es besser zu machen. Lohrer: „Und die Jungs sollen und wollen etwas anbieten.“

Personell hat sich in seinem Team wenig geändert. Niemand habe die Rot-Weißen verlassen, wenngleich Routinier Felix Kalbfleisch vorerst fehlen wird. Manuel Baumann (aus der zweiten Mannschaft), Damiano Gruner (vom SV Traisa) und Michael Adusei (zurück nach Knieverletzung) sind zum Kader gestoßen. Bis zum ersten Punktspiel am 24. Februar gegen RW Frankfurt stehen noch sechs Testpartien für die Darmstädter an, die aktuell mit 30 Punkten Tabellensechster sind. Und nur zu gerne würde Lohrer seine Mannschaft auch zum Abschluss der Spielzeit in jenem Bereich der Tabelle sehen.

Anzeige

Dafür müssen die Rot-Weißen aber auswärts mehr punkten. Sie sind zwar das beste Heimteam (23 Zähler), weisen aber in der Fremde die schlechteste Bilanz (7) auf. Doch Lohrer weiß, dass seine Mannschaft gefestigt ist, sich auch von Negativserien nicht beirren lässt. Dies sei auch ein Aspekt der Entwicklung, die sich weiter positiv auswirken soll. Denn die Darmstädter haben nur noch vier Heimpartien. Und die letzten zwei Spieltage der Saison müssen sie auch noch tatenlos zuschauen: Einmal sind sie spielfrei, beim Rundenfinale dann vom Rückzug von Eintracht Altwiedermus betroffen.

Am besten also, die Rot-Weißen machen frühzeitig alles klar. Denn nach dem Anfang soll auch das Ende zufriedenstellend sein.

Termine

Testspiele von Rot-Weiß: 26. Januar gegen SG Rosenhöhe (15 Uhr); 29. Januar bei SV Münster (19.30 Uhr); 2. Februar bei Viktoria Griesheim (14.30 Uhr); 10. Februar gegen FC Eddersheim (15 Uhr); 13. Februar gegen VfR Fehlheim (19.30 Uhr): 16. Februar gegen Türk Gücü Friedberg (14 Uhr) – kurzfristige Änderungen möglich.