Tietz und Korte sichern SVWW-Sieg in Meppen

Oft einen Tick schneller: Jakov Medic (links) feiert mit dem SVWW einen verdienten 3:0-Auswärtssieg in Meppen.  Foto: Picturepower/Werner Scholz

Der SV Wehen Wiesbaden feiert einen verdienten 3:0-Sieg beim SV Meppen und beendet damit die Sieglos-Serie.

Anzeige

MEPPEN. Die Sieglos-Serie ist beendet: Der Fußball-Drittligist SV Wehen Wiesbaden gewinnt beim SV Meppen verdient 3:0 (1:0), die Treffer erzielten Phillip Tietz (13./48.) und Gianluca Korte (72.). Gerade in der ersten Halbzeit mussten die Hessen zwar auch einige brenzlige Situationen überstehen, aber hatten nach dem zweiten Treffer dann die Kontrolle über das Spiel. Durch den ersten Sieg nach zuvor fünf Partien in Folge ohne Dreier, ist der SVWW nun Tabellensechster.

Bei beiden Teams war vor dem Duell das Thema Torgefahr ein großes, beim SVWW fiel mit Benedict Hollerbach (kleiner Muskelfaserriss) kurzfristig auch noch eine weitere Offensivoption aus. Chancen gab es zu Beginn trotzdem reichlich: Jeron Al-Hazaimeh (2.) und speziell Hassan Amin (11.), dessen Schuss ganz knapp am Tor von Keeper Tim Boss vorbeistrich, hatten für Meppen gute Gelegenheiten - während sich der SVWW auf der anderen Seite durch den Kopfball von Tietz (10.) zeigte. Und drei Minuten später zielte der Stürmer der Hessen dann ganz genau. Nach einem langen Ball von Korte setzte sich Tietz sich gegen Al-Hazaimeh klasse durch und überwand mit einem richtig schönen Heber SVM-Torwart Erik Domaschke – der SVWW führte 1:0 (13.).

Anzeige

Auch Glück für den SVWW

Es folgte eine starke Phase der Gäste, denen keineswegs anzumerken war, dass in den vergangenen fünf Spielen kein Sieg gelang. Doch dann hatten die Hessen gleich zwei Mal richtig Glück: Erst köpfte Tom Boere aus rund fünf Metern am Tor vorbei, eigentlich hätte der Ball drin sein müssen. Ehe Jakov Medic einen Ball von Boere blockte, die Hand war auch etwas dran – doch Referee Guido Winkmann reichte das nicht für einen Elfmeterpfiff. Auch danach blieb es ein tolles Spiel mit richtig viel Tempo. Als nächstes war wieder der SVWW dran, doch der Abschluss von Lucas Brumme (31.) war letztlich zu zentral, kurz darauf wurde der Kopfball von Medic (37.) vor der Linie geklärt. Auf der anderen Seite retteten dann Boss (44./45.) und Sascha Mockenhaupt (45+2.), ehe es in die Pause ging. Wie zuletzt gegen Saarbrücken: Tietz schnürt den Doppelpack

Und in Halbzeit zwei erwischte der SVWW einen Traumstart, die Hessen legten sofort nach: Ein Korte-Freistoß fand über Medic erneut Tietz, der das 2:0 (48.) erzielte. Kurz darauf hätte Moritz Kuhn (55.) sogar bereits Tor drei nachlegen können – das Selbstvertrauen und Selbstverständnis im SVWW-Spiel wurde immer größer. In der Folge kontrollierten die Gäste das Spiel – und legten dann, erneut äußerst sehenswert, nach. Korte wurde nicht richtig angegriffen, zog ab und traf aus der Distanz zum 3:0 (72.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden, der SVWW ließ nichts mehr anbrennen ist nun Tabellensechster mit sechs Punkten Rückstand auf Rang vier (TSV 1860 München), der die Qualifikation für den DFB-Pokal sichert.