SVWW-Spiel in Dresden abgesagt

Der Rasen im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion ist unbespielbar Foto: dpa

Erst Corona, jetzt die Kälte. Das Spiel des SV Wehen Wiesbaden bei Dynamo Dresden muss erneut verschoben werden.

Anzeige

WIESBADEN. Sachsens Hauptstadt Dresden zählt zu den Tiefkühlhäusern der Republik. An diesem Mittwoch werden abends Temperaturen von minus acht bis minus 13 Grad, in der Nacht gar bis minus 23 Grad prognostiziert.

Angesichts von Schnee und Kälte ist es keine Überraschung, dass der Deutsche Fußball-Bund (DFB) das für den Mittwochabend um 19 Uhr vorgesehene Drittliga-Spitzenspiel zwischen Primus Dynamo Dresden und dem Rangfünften SV Wehen Wiesbaden abgesagt hat. Die Platzkommission des DFB kam zu dem Ergebnis, dass der Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion unbespielbar ist.

Quartett vor dem Comeback

Die Partie muss damit zum zweiten Mal verschoben werden, nachdem zum ersten Termin Corona-Fälle im Dynamo-Lager für eine Verschiebung gesorgt hatten. Dem SVWW, der jahresübergreifend drei Siege und drei Remis eingefahren hat, bleibt damit die für Mittwochvormittag mit dem Flieger geplante Anreise erspart. Er kann sich nun ganz auf das Samstagspiel beim SV Waldhof Mannheim (14 Uhr) konzentrieren.

Anzeige

Erfreulich: Johannes Wurtz, Ahmet Gürleyen, Gianluca Korte und Michel Niemeyer haben ihre Verletzungen auskuriert, zählen ab sofort wieder zum Kader. Florian Carstens (Gelb-Rot-Sperre) und Marc Lais (fünfte Gelbe Karte) müssen in Mannheim zuschauen.