Sieglosigkeit macht FCK zu schaffen

aus 1. FCK

Thema folgen
FCK-Trainer Jeff Saibene.  Foto: dpa

Der 1. FC Kaiserslautern hat bisher noch kein Spiel gewonnen. Die Situation setzt dem Team zu, doch Coach Jeff Saibene bleibt mit Blick auf das nächste Spiel in Zwickau...

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Die anhaltende Sieglosigkeit macht dem 1. FC Kaiserslautern und Trainer Jeff Saibene in der 3. Fußball-Liga immer mehr Sorgen. "Dass wir noch kein Spiel gewonnen haben, beschäftigt natürlich die Jungs, aber auch uns im Trainerteam. Ich versuche das aber so wenig wie möglich zu thematisieren. Wenn wir weiter gut arbeiten, werden wir auch belohnt. Wir wollen unbedingt den ersten Sieg", sagte Saibene vor dem Spiel beim FSV Zwickau (Samstag, 14 Uhr) an diesem Donnerstag. Für den ersten Sieg brauche man "mehr Überzeugung, mehr Mut und mehr Zutrauen".

Tabellensituation beim FCK kein Thema

Mit der Tabellensituation befasst sich Saibene nach eigener Aussage nicht. "Es bringt nichts momentan über Aufstieg oder Abstieg zu reden. Es geht darum, die Mannschaft zu entwickeln und dass sich die Jungs im Spiel trauen dahinzugehen, wo es weh tut", betonte Saibene. Mittelfeldspieler Nicolas Sessa könnte nach dreimonatiger Verletzungspause erstmals ein Kandidat für den Kader der Roten Teufel sein.

Anzeige

Ausfallen wird in Zwickau neben den Langzeitverletzten auch der Spieler, der in der vergangenen Woche positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Er befindet sich weiter in behördlich angeordneter Quarantäne. Marius Kleinsorge erhielt nach seiner Roten Karte gegen Rostock eine Zwei-Spiele-Sperre und steht auch nicht zur Verfügung.

Von dpa