Fußball: Hassia Dieburg ist der große Gewinner des Spieltags

Die Dieburger klettern nach Patzern der Konkurrenz von SV Groß-Bieberau und SV Hummetroth auf Rang zwei der Kreisoberliga. Auch der TSV Altheim wird gebremst.

Anzeige

DIEBURG. Hassia Dieburg ist der große Gewinner des Spieltags in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald. Während die Dieburger mit 3:1 gegen Viktoria Klein-Zimmern gewannen, patzten mit dem SV Groß-Bieberau (0:2 in Mümling-Grumbach), dem SV Hummetroth (1:5 in Lengfeld) und dem TSV Altheim (2:6 in Lützel-Wiebelsbach) die Konkurrenten an der Tabellenspitze. So kletterte die Hassia (32 Punkte) hinter Groß-Bieberau (33) auf Rang zwei.

Hassia Dieburg – Viktoria Klein-Zimmern 3:1 (2:1). Obwohl Baumbach (11.) schnell das 1:0 für die Hassia erzielte, taten sich die Gastgeber gegen die defensiven Gäste schwer. Schober (17.) konnte mit der einzigen Chance der Viktoria ausgleichen. Mit dem Tor von Scholz (35.) ging Dieburg aber mit einer verdienten Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein für die Gastgeber zähes Spiel. Das 3:1 von Cedric Fuhlbrügge beseitigte letzte Zweifel am Dieburger Sieg.

FV Mümling-Grumbach – SV Groß-Bieberau 2:0 (1:0). Mit einer starken kämpferischen Leistung sicherte sich der FV den Sieg über spielerisch dominante, im Abschluss aber harmlose Bieberauer. Hörr (8.) hatte die Gastgeber in Führung geschossen. Gegen immer dominantere Bieberauer gelang Kepper (55.) nach der Pause das 2:0. Mehr als die Großchance von Aktürk sprang für den SV nicht heraus. „Eine starke Leistung von uns trotz zahlreicher verletzter Spieler“, kommentierte FV-Abteilungsleiter Thomas Schmauß danach.

TSV Lengfeld – SV Hummetroth 5:1 (4:0). „Das war ein auch in der Höhe verdienter Erfolg“, kommentierte Lengfelds Abteilungsleiter Axel Trumpfheller das Ergebnis. Der TSV machte die Räume eng und stand sicher in der Abwehr. Deshalb kam Hummetroth unter dem neuen Trainer Sando Sirigu kaum zu Tormöglichkeiten. Bis zur Pause hatten Helfmann (10./38. per Handelfmeter), Quaadt (42.) und Beck (43.) ein 4:0 herausgeschossen. Danach ließ man es ruhiger angehen. Kizilyar (68.) nutzte das für den Anschluss. Schimak stellte kurz vor dem Abpfiff den alten Abstand wieder her.

Anzeige

SV Lützel-Wiebelsbach – TSV Altheim 6:2 (4:1). In der hektischen Partie sorgten Kaffenberger, (2.), Rudel (8.), Zipp (15.) und Herrschaft (35.) für ein 4:0, ehe Lauria (42./Foulelfmeter) verkürzte. Nach dem 2:4 von Makolli (46.) wurde es turbulent. Altheims Makolli (60.) und Hieronymus (81.) sahen Rot. In Unterzahl fingen sich die Gäste dann noch Tore von Brumme (69.) und Rudel (89.).

KSG Georgenhausen – VfL Michelstadt 4:0 (3:0). Wenig Mühe hatte die KSG mit den Odenwäldern. Poth (4.), Knöll (16.) und Weber (43.) sorgten bis zur Pause für die Entscheidung. Henßel (61.) erhöhte.

SG Ueberau – SG Nieder-Kainsbach 3:4 (2:2). Neff (14.) traf zum 1:0 für die Gäste. Kreipner (17.) glich schnell aus. Puhl (23./Foulelfmeter) markierte Ueberaus Führung, die aber Wünsche (45./Handelfmeter) egalisierte. Der Doppelschlag von Kabel (53.) und Wünsche (54.) sorgte dann für die Entscheidung, auch wenn Puhl (82.) noch verkürzte. Rot: Kunkel (89./Ueberau).

Germania Ober-Roden II – SG Mosbach/Radheim 1:6 (1:2). Zunächst konnte Ober-Roden noch mithalten. Eifert und Müller hatten für die Gäste vor der Pause getroffen, Jan Kanz den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die Germania erzielt. Nach Wiederbeginn ging die SG konsequenter bei der Chancenverwertung zu Werke. Max Daniel (2), erneut Eifert und Horvath machten das halbe Dutzend für die Mosbacher voll.

Von Michael Sobota