Trainerfrage bei Mainz 05: Idee Svensson „nicht abwegig“

aus Mainz 05

Thema folgen
Kommt Bo Svensson zurück zu Mainz 05? Archivfoto: dpa

Mainz 05 hat Christian Heidel und Martin Schmidt am Dienstag offiziell vorgestellt. Auf die Trainerfrage gibt es noch keine abschließende Antwort.

Anzeige

MAINZ. Christian Heidel und Martin Schmidt sind zurück beim 1. FSV Mainz 05. Der Ex- als neuer Sportvorstand und der Ex-Trainer als neuer Sportdirektor. Am Dienstagvormittag wurden die beiden alten neuen Köpfe des Fußball-Bundesligisten auf einer Pressekonferenz vorgestellt. „Es ist wie nach Hause kommen“, sagte Heidel grundsätzlich über seine Rückkehr. Schmidt verspüre „große Dankbarkeit“ und „Herzensmotivation“ für die neue Aufgabe.

Die Trainerfrage und ob der heiß gehandelte Bo Svensson der Nachfolger von Jan-Moritz Lichte sein wird, wurde bei der PK noch nicht beantwortet. „Wir haben klare Vorstellungen, wer es sein soll, aber in der Kürze war es nicht möglich, jemanden zu bekommen“, schilderte Sportdirektor Schmidt. „Zu Namen sagen wir nichts.“ Auch Wasserstandsmeldungen gebe es nicht. Die Idee Bo Svensson bezeichnete Schmidt aber als „nicht abwegig“. Dem Vernehmen nach soll es zwischen Svenssons aktuellem Klub FC Liefering (Österreich) und dem FSV noch um Ablösedetails gehen.

Bis zum Auswärtsspiel beim FC Bayern sind noch fünf Tage Zeit. Heidel und Schmidt nehmen sich etwas Zeitdruck, indem sie eine Lösung bis zum Spiel in der Woche darauf gegen Eintracht Frankfurt forcieren. „Wir wollen ins zweite Spiel mit dem neuen Trainer gehen“, sagte Schmidt. Wird bis zum Bayern-Spiel noch keine Einigung mit einem Neuen, wahrscheinlich Svensson, erzielt, sitzt interimsweise NLZ-Chefcoach Jan Siewert in München auf der Bank. „Wir haben ihm gesagt: Bereite dich vor, du gehst da hin“, führte Schmidt aus.

Anzeige

Von Nils Salecker