Müder Kick zwischen Mainz 05 und dem KSC

aus Mainz 05

Thema folgen
Karim Onisiwo (gegen den Karlsruher Robin Bormuth) hatte gegen den KSC den Siegtreffer auf dem Fuß. Foto. René Vigneron

In einem zähen Testspiel haben sich der Bundes- und der Zweitligist am Bruchweg 0:0-Unentschieden getrennt. Erst kurz vor Ende der Partie gab es ein Highlight.

Anzeige

MAINZ. Das war harte Kost für die 200 Zuschauer im Bruchweg-Stadion: Der FSV Mainz 05 kam im Testspiel am Donnerstag gegen Zweitligist Karlsruher SC nicht über ein 0:0 hinaus. Die Rheinhessen zeigten viel zu selten sehenswerte Offensivaktionen und durften sich vor allem in der ersten Halbzeit bei Torwart Finn Dahmen bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten.

05-Cheftrainer Bo Svensson schonte mit Moussa Niakhaté, Robin Zentner und Aaron potenzielle Stammspieler, Silvan Widmer, Leandro Barreiro, Adam Szalai, Jonathan Burkardt, Niklas Tauer, Paul Nebel und Neuzugang Marcus Ingvartsen sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Im Tor durfte sich daher Dahmen beweisen. Und der U21-Europameister wurde mehr gefordert, als es Svensson lieb war: Die Gäste drangen immer wieder gefährlich in den Strafraum der Mainzer ein, Dahmen musste gleich fünf Mal beherzt eingreifen, entschärfte auch beste Chancen der Badener.

05er investieren in zweiter Hälfte mehr

Und die 05er? Spielten relativ brav, kamen kaum zu zwingenden Abschlüssen. Karim Onisiwo verpasste noch die beste Möglichkeit (20.). Es ging mit einem aus FSV-Sicht schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.

Anzeige

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie unspektakulär. Die 05er investierten etwas mehr, große Spielfreude strahlten sie aber weiterhin nicht aus. Svensson schickte nun die Jugend auf den Platz: Merveille Papela (46.) und David Nemeth und die U19-Spieler Eniss Shabani, Ben Bobzien sowie Finn Müller durften sich zeigen. Auch der KSC wechselte kräftig durch.

Onisiwo vergibt kläglich

Für ein kleines Highlight sorgten Onisiwo und Bobzien in der 80. Minute: Der Österreicher bediente den Youngster nach einem Konter mit einer schönen Hereingabe, Gäste-Keeper Niklas Heeger rettete stark. Zwei Minuten später vergab Onisiwo kläglich die große Gelegenheit zum 1:0: Das Tor war leer, der 05-Angreifer brachte aber keinen Druck hinter den Ball, Heeger hielt auf der Linie. Auf der anderen Seite wurde es dann ebenfalls gefährlich: Philipp Hofmann kam nach einer KSC-Ecke zum Kopfball, Dahmen schlug den Ball, der zum Teil schon die Linie überquert hatte, in letzter Sekunde noch weg. Es blieb beim torlosen Remis.

Anzeige