Mainz 05: Großes Fragezeichen hinter Zentners Einsatz

aus Mainz 05

Thema folgen
Sein Einsatz ist fraglich: Robin Zentner.

48 Stunden vor dem Bundesliga-Restart wissen die 05er noch nicht, ob sie auf ihren Stammtorhüter setzen können. Coach Bo Svensson hat schon einen Plan B in der Tasche.

Anzeige

Mainz. Die Uhr tickt. Und ob Robin Zentner am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr zwischen den Mainzer Pfosten stehen wird, kann Cheftrainer Bo Svensson 48 Stunden vor dem Bundesliga-Restart nicht beantworten. Die Nummer eins der 05er konnte wegen Rückenproblemen nicht das volle Trainingsprogramm durchziehen, übte individuell mit Torwarttrainer Stephan Kuhnert. „Wir werden jede Stunde nutzen und hoffen, dass er es bis zum Abschlusstraining schafft”, sagt Svensson. „Wenn er es nicht schafft, dann spielt Finn Dahmen.” Und Lasse Rieß würde auf der Bank Platz nehmen. Als Ersatz würde Zentner nicht mit nach Stuttgart reisen, betont Svensson. Entweder ganz oder gar nicht.

Finn Dahmen wäre bereit, gab im Testspiel gegen Hoffenheim eine gute Figur ab. „Das ist gar kein Risiko für uns. Finn ist ein sehr guter Torhüter, das ist bekannt, der immer für diesen Fall bereitsteht und direkt für uns spielen kann, wenn Robin nicht kann. Er ist sehr stabil in seinen Trainingsleistungen. Wir machen uns gar keine Gedanken.”

Fehlt Zentner, spielt Dahmen. Ansonsten könnte auch Neuzugang Andreas Hanche-Olsen zumindest im 20er-Kader stehen. Und auch Anton Stach absolvierte nach seinem Zehenbruch das Mannschaftstraining. Schmerzfrei. „Das sah richtig gut aus, er wirkt frei in seinen Bewegungen. Das sind sehr positive Nachrichten.” Aber: „Er war einen Monat raus, hat nun eine Woche trainiert. Wir haben viele Spiele und müssen schauen, was am meisten Sinn macht und wo er am besten reinpasst.”