„Wir sind gerade selbst auf der Suche nach unserer Form“

Frauen-Kreispokalfinale in Zotzenbach: FFG Winterkasten sieht sich nicht als Favorit gegen den klassentieferen SV Unter-Flockenbach.

Anzeige

BERGSTRAßE. Es ist angerichtet: Am heutigen Mittwoch stehen sich die Fußballerinnen von FFG Winterkasten und SV Unter-Flockenbach im Kreispokalfinale gegenüber. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Zotzenbach ist um 20 Uhr.

Die Winterkästerinnen sind derzeit Zweite der Gruppenliga, die Flockenbacherinnen Dritte in der Kreisoberliga. Dennoch sieht sich die FFG nicht in der Favoritenrolle, wie Spielerin Ramona Delp sagt: „Wir sind gerade selbst auf der Suche nach unserer Form.“ Und Unter-Flockenbach sei nicht zu unterschätzen. Die Mannschaft halte sich seit vielen Jahren im oberen Drittel der Kreisoberliga auf, und das mit gutem Grund. „Sie haben einen starken Angriff, auf den wir besonders achten müssen“, weiß Delp, die von einem Vergleich zweier „ebenbürtiger Mannschaften“ spricht. Personell hat FFG-Trainer Christian Hill keine Sorgen.

Es ist erst das dritte Kreispokal-Endspiel in diesem Jahrtausend. Zuvor stiegen die Bergsträßer Teams gleich im Regionalpokal ein. Kein Wunder, dass der SVU so gut wie keine Erfahrung in diesem Wettbewerb hat. Das Finale ist das dritte Kreispokalspiel überhaupt für den Kreisoberligisten. Anders sieht das bei Winterkasten aus. Die FFG, die im Halbfinale Titelverteidiger Olympia Lorsch ausgeschaltet hatte, stand 2020/21 im Endspiel (0:2 gegen Starkenburgia Heppenheim) und war in den Jahren zuvor Stammgast beim Regionalpokal. Den hatten die Winterkästerinnen 2009 sogar gewonnen.