Sowohl Tvgg als auch Olympia sind siegessicher

Kreisoberliga-Derby in Lorsch: Dabei hat die Tvgg Lorsch personell größere Probleme als der SC Olympia.

Anzeige

LORSCH. (net/ü). Heute Abend herrscht in Lorsch Derbyfieber. Die Turnvereinigung empfängt um 20 Uhr in der Fußball-Kreisoberliga den SC Olympia im Sportpark Ehlried. Beide Mannschaften blieben im bisherigen Saisonverlauf hinter den Erwartungen zurück; die Tvgg (9.) befindet sich aber noch eher im Soll als die mit großen Ambitionen gestartete Olympia (10.).

Beide Trainer geben sich siegessicher. „Wenn wir einen guten Tag erwischen und unser Potenzial abrufen können, dann gehen wir als Sieger vom Platz“, sagt Martin Weinbach (Tvgg). „Natürlich wir“, kontert Sebastian Linder (SCO), der aber auch weiß: „Im Schongang schaffen wir das definitiv nicht.“ Seine Mannschaft, sagt Weinbach, müsse den Schalter umlegen, sich auf ihre Qualitäten besinnen und sich der Olympia in allen Bereichen in den Weg stellen: „Ein gewisses Kribbeln war in dieser Woche zu spüren und ich habe auch das Gefühl, dass da am Freitagabend etwas passiert.“

Personell hat die Tvgg mehr Sorgen als der Lokalrivale. Dominik Koob und Ben Kögel sind angeschlagen, haben diese Woche noch nicht trainiert. Gleiches gilt für Sebastian Sommer und Nico Grün, die sich mit Erkältungen plagen. Philipp Dewald könnte hingegen ins Team zurückkehren.

Beim SC Olympia sind Zaid Yacoub, Tobias Georgi und Markus Gölz wieder fit. „Dadurch sollten wir den Ausfall von Leon Kutrowatz kompensieren können“, freut sich Lindner.

Anzeige

Vergangene Saison siegte die Olympia mit 3:0 bei den Turnern, im Hinspiel hatte sich die Tvgg 2:0 durchgesetzt.