Im Elfmeterschießen: FFG Winterkasten gewinnt Pokalfinale

Geschafft: Nach 120 Minuten plus Elfmeterschießen stehen die Fußballerinnen der FFG Winterkasten als Kreispokalsieger fest. Kreisfußballwart Reiner Held überreichte die Trophäe. Foto: Markus Karrasch

200 Zuschauer in Zotzenbach sehen das 4:3 gegen den SV Unter-Flockenbach. Jessica Esper hält, Catrin Klinger trifft.

Anzeige

ZOTZENBACH. Als Vanessa Tesch an Torfrau Jessica Esper scheiterte, war der Weg frei für Catrin Klinger: Und die Nummer 21 der FFG Winterkasten blieb cool, verwandelte ihren Strafstoß und sorgte für Jubelstürme beim Fußball-Gruppenligisten sowie seinem Anhang. Die FFG hat das Elfmeterschießen und damit das Kreispokalfinale gegen den SV Unter-Flockenbach mit 4:3 (0:0) gewonnen. Kurz vor 23 Uhr am Mittwochabend überreichte Kreisfußballwart Reiner Held dem siegreichen Gruppenligisten Urkunde und Pokal. Winterkasten steht damit in der ersten Runde des Hessenpokals.

„Das hätte ich heute nicht gebraucht“, war Christian Hill erleichtert. Denn der FFG-Trainer hatte kurzfristig auf fünf Spielerinnen verzichten müssen. Dafür, dass die Mannschaft noch nie in dieser Zusammensetzung gespielt habe, „hat sie eine durchweg gute Leistung geboten.“

Ein starkes Spiel bescheinigte auch Unter-Flockenbachs Manager Rana Nag seiner Kreisoberliga-Mannschaft und lobte die Arbeit des Trainers: „Thomas Faulstich ist ein Glücksfall für uns.“

200 Zuschauer auf neutralem Platz in Zotzenbach – die Mehrzahl unterstützte den SVU lautstark – bildeten eine würdige Kulisse. Die klassentieferen Flockenbacherinnen erwiesen sich als der erwartet starke Gegner, hielt die unterhaltsame Partie über 120 Minuten offen und setzte insbesondere in der zweiten Halbzeit Nadelstiche. Da hielt Torhüterin Esper ihre FFG im Spiel, parierte mehrfach gegen die teils frei vor ihr auftauchenden Saskia Unrath und Vanessa Tesch.

Anzeige

Auch Winterkasten hatte durch Saskia Hebel und Nadine Eckstein Chancen, die Partie bis zur 90. Minute zu entscheiden. Das hätte in der Verlängerung Janina Jakob tun können: Sie startete in Strafraumnähe ein Solo, umkurvte fünf Flockenbacherinnen – und schoss knapp vorbei. So kam es zum Strafstoßschießen, wobei Esper zwei Flockenbacher Versuche abwehrte und einmal ihr der Pfosten zur Seite stand. Da zwei Winterkästerinnen den Ball Richtung Weschnitztalbahn beförderten, blieb das Duell spannend bis zum Schluss.

Tore im Elfmeterschießen: Unrath, Ehrhardt, Jalowiky (SVU), Hebel, Jakobi, Eckstein, Klinger. (FFG). – Schiedsrichter: Rutz (Unter-Abtsteinach). – Zuschauer: 200 (185 Zahlende). – Beste Spielerinnen: Esper, ansonsten geschlossene Leistung/Jalowiky, Tesch, Unrath.