Fußball: SG Rothenberg sorgt für einen Paukenschlag

Die SG lässt in der A-Liga Odenwald den Titelfavoriten aus Bad König stolpern. Beim neuformierten KSV Reichelsheim greifen die Rädchen schon gut einander.

Anzeige

ODENWALDKREIS. Die SG Rothenberg sorgte gleich am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A für einen Paukenschlag: Mit 3:1 schlug die SGR den Favoriten SG Bad König/Zell. Starker Auftritt auch vom KSV Reichelsheim, der Hainstadt mit 6:1 besiegte.

Die Partie SSV Brensbach gegen TSV Sensbachtal musste abgesagt werden: Durch fünf Corona-Fälle beim TSV konnte das Spiel nicht stattfinden.

SG Sandbach II – SV Beerfelden 3:1 (2:1). Norman Besler, Spielertrainer der Sandbacher, sprach von einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der der Gast anfangs etwas besser ins Spiel fand, daraus sogar eine Überlegenheit entwickelte. Fördernd dabei war die überraschende Beerfelder Führung von Ilija Rupcic (4.). Nach 20 Minuten bekamen die Gastgeber immer stärkeren Zugriff auf das Geschehen und kamen zu immer besseren Torchancen: Den Ausgleich markierte Nicolaus Lauermann (33.) nach einem Standard aus einer unübersichtlichen Situation heraus. Kurz vor der Pause dann der Sandbacher Führungstreffer: Jannik Fornoff (44.) war nach einer Ecke per Kopf zur Stelle. Besler bezeichnete die Pausenführung als verdient, auch weil seine Mannschaft die Gäste immer heftiger unter Druck setzte.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Platzherren tonangebend, doch der SVB lauerte auf Konter und war so weiter gefährlich. Die Entscheidung fiel spät: Wiederum war es Jannik Fornoff (88.), der per Abstauber alles klar machte.

Anzeige

TSV Höchst II – TSV Seckmauern II 0:3 (0:0). Von den Gastgebern war kein Spielbericht zu erhalten, den übernahmen die Gäste durch ihren neuen Trainer Percy Schwinn, der wiederum eine ausgeglichene erste Hälfte gesehen hatte. Auf Tore mussten die Zuschauer lange warten: Der Führungstreffer fiel nach 70 Minuten, als ein Ball zu David Raitz durchgesteckt wurde, und der nur noch den Fuß hinhalten musste. Höchst hatte zu Beginn der zweiten Hälfte umgestellt, dadurch bekam Seckmauern größere Spielräume und nutzte diese vor allem in der Schlussphase konsequent: Gleich zweimal kam Till Eckert (86./90.+1) zum Abschluss und vollendete jeweils. „Den Sieg in Höchst hat sich meine Mannschaft absolut verdient“, freute sich Schwinn – es war gleichsam der erste Spielgewinn unter seiner Leitung.

SG Rothenberg – SG Bad König/Zell 3:1 (2:1). Rothenberg hatte in der ersten Hälfte einiges Glück, denn Bad König gelang es nicht, zwei hochkarätige Chancen zur Führung zu nutzen. Dieser Umstand wirkte im gesamten Spiel nach. Stattdessen brachte Rico Johe die Platzherren nach 25 Minuten nach vorne. Immerhin glich Immanuel Wüst (32.) aus. Die SGR operierte immer selbstbewusster und schoss kurz vor der Pause durch Johe (43.) zum 2:1 ein. Bad König war in der zweiten Hälfte gut im Spiel, gelingen wollte den Gästen vor dem SGR-Tor aber nur wenig. Als dann auch noch das 3:1 durch Goalgetter Steffen Heckmann (75./Foulelfmeter) fiel, waren die Weichen endgültig gestellt.

KSV Reichelsheim – TSV Hainstadt 6:0 (2:0). Der KSV setzte mit dem 6:1 gegen Hainstadt ein Ausrufezeichen. Gegen den TSV demonstrierte Reichelsheim, dass die Rädchen schon gut greifen. Norbert Leist (KSV) schilderte einen dominanten Auftritt des neu formierten Teams. Das Ergebnis hätte auch zweistellig ausfallen können.

Hainstadt besaß über die gesamte Dauer nur wenig Tormöglichkeiten. Robby Weimar (24.) und Nils Arras (38.) hatten die Reichelsheimer in Führung gebracht. Schon vor dem 1:0 spielte der KSV zwei Hochkaräter heraus. Der Gast bekam auch nach der Pause keinen Zugriff auf das Geschehen, das der KSV weiter beherrschte. Schnell trieben Noah Bechtel (53.) sowie Nils Arras (60.) das Ergebnis in die Höhe. Als dann Eddy Untereiner (71.) zur Stelle war und auf 5:0 stellte, war auch die letzte Hoffnung dahin. Eray Koyuncu (78.) verkürzte zwar auf 1:5, doch im Gegenzug gelang Nils Arras (79.) der Schlusspunkt zum 6:1.