"Rote Teufel" überraschen Eisbären

Im letzten Vorbereitungsspiel der kommenden DEL2-Saison haben die Eishockeycracks des EC Bad Nauheim mit einem Sieg über die Eisbären Berlin für eine dicke Überraschung gesorgt.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Mit einer dicken Überraschung hat der EC Bad Nauheim die Testspielserie vor der nahenden DEL2-Saison abgeschlossen. Gegen den siebenfachen Deutschen Meister Eisbären Berlin siegte das Team von Trainer Hannu Jarvenpää am Samstagnachmittag auf eigenem Eis mit 4:3 im Penaltyschießen und tankte damit reichlich Selbstvertrauen vor dem Saisonstart am kommenden Freitag (06. November, 19.30 Uhr) gegen die Bietigheim Steelers. Andreas Pauli bereitete sich dabei selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk und avancierte mit seinem verwandelten Penalty im Shootout zum Matchwinner für die "Roten Teufel".

EC Bad Nauheim - Eisbären Berlin 4:3 (2:1, 1:0, 0:1, 1:0) nach Penaltyschießen: Diese waren im Vergleich zur 1:4-Niederlage gegen die Wölfe Freiburg am Donnerstagabend hellwach in die Partie gestartet und beeindruckten zudem zunächst mit hoher Effizienz. So nutzte Frederik Cabana die erste gute Gelegenheit zur 1:0-Führung (9.), nur drei Minuten später ließ James Arniel das 2:0 folgen. Zwar verkürzte Mark Zingerle (17.) für die Hauptstädter im Powerplay auf 1:2, ein Blitzstart in Drittel zwei und Cabanas zweiter Streich bei einer 5:3-Situation sorgten aber für das 3:1. Und bei dieser Führung sollte es bis weit in den Schlussabschnitt bleiben, weil den Eisbären die Müdigkeit nach der Partie keine 20 Stunden zuvor bei den Kassel Huskies (3:1) in der ersten Spielhälfte doch anzumerken war und EC-Goalie Felix Bick zudem einen exzellenten Tag erwischt hatte.

Pauli unüberwindbar

Erst in den letzten 20 Minuten wurde die Klasse der Berliner doch deutlich. Nach Hördlers 2:3 (48.) bedeutete Marcel Noebels 3:3 (55.) in Überzahl die Overtime. Nachdem diese torlos endete, ging es ins Penaltyschießen, in dem Bick seine starke Leistung krönte und alle Schüsse der Eisbären abwehrte. Pauli, der am Dienstag seinen 27. Geburtstag gefeiert hatte, brachte seinen Versuch unterdessen im Tor unter und sorgte damit für Überraschungscoup im letzten Test vor dem Saisonauftakt.

Anzeige

Tore: 1:0 Cabana (9.), 2:0 Arniel (12.), 2:1 Zengerle (14.), 3:1 Cabana (23.), 3:2 Hördler (48.), 3:2 Noebels (55.), 4:3 Pauli (GWS). - Schiedsrichter: Falten/Klein. - Zeitstrafen: 10 Minuten / 12 Minuten.