Rote Teufel geben Kampf um Playoffs nicht auf

Kapitän Huba Sekesi setzt sich mit dem EC Bad Nauheim in Bayreuth durch. Foto: Storch

Der EC Bad Nauheim feiert mit dem Auswärtssieg bei den Bayreuth Tigers den zweiten Sieg des Wochenendes in der DEL2.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Der EC Bad Nauheim hat den Kampf um Playoffplatz acht in der DEL 2 offenbar noch lange nicht aufgegeben. Nach dem Überraschungscoup am Freitag gegen Spitzenreiter Kassel legte das Team von Trainer Harry Lange am Sonntag nach und feierte bei den Bayreuth Tigers einen 5:2 (0:1, 3:1, 2:0)-Sieg. Damit verließen die Badestädter den letzten Tabellenplatz und können in nun gleich zwei Heimspielen unter der Woche gegen Kaufbeuren (Dienstag) und Dresden (Donnerstag) weiteren Boden gutmachen.

"Wir haben schwach angefangen, Felix Bick hat uns im ersten Drittel im Spiel gehalten. Danach sind wir zum Glück mutiger geworden und haben heute auch zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Ich freue mich natürlich sehr, dass wir uns heute für unsere harte Arbeit belohnt haben", berichtete ein zufriedener EC-Trainer im Anschluss.

Erstmals stand am Sonntag Neuzugang David Aslin auf dem Eis, für den Schweden verzichtete Lange diesmal auf Verteidiger Mark Richardson. Im Vergleich zur rasanten Freitagsbegegnung verlief das erste Drittel im Städtischen Kunsteisstadion recht ereignisarm. Nach ausgeglichenem Beginn erarbeitete sich das Team von Ex-EC-Coach Petri Kujala aber ein klares Chancenplus und ging durch Goalgetter Ville Järveläinen (15.), der am langen Pfosten übersehen wurde, verdientermaßen mit 1:0 in Führung.

Bad Nauheim startete dann offensiv schwungvoller ins Mitteldrittel, hatte aber zunächst Glück, dass Goalie Felix Bick bei einem Break von Järveläinen das schnelle 0:2 verhinderte. Wenig später gelang Christoph Körner (27.) zwar der 1:1-Ausgleich, das Remis hielt der EC aber nur 86 Sekunden, dann hatte Simon Karlsson zum 2:1 für Bayreuth eingenetzt.

Anzeige

Zwar lag das 2:2 danach nicht in der Luft, es fiel nach 35 Minuten aber doch, weil EC-Topscorer Cason Hohmann im Drei-auf-Zwei eine tolle Übersicht bewies und perfekt für Kelsey Tessier assistierte. Und nach einem tollen Alleingang brachte Körner die "Roten Teufel" nur 35 Sekunden später sogar mit 3:2 in Führung.

Bayreuth kam dann mit viel Dampf aus der Kabine, der starke Bick und der Pfosten standen dem schnellen Ausgleich im Schlussdrittel aber im Weg. Danach standen die Kurstädter in der Defensive dann wesentlich stärker und hielten die Gastgeber konsequent vom eigenen Tor fern. Bei einem der wenigen Konter bediente der schwedische Zugang Aslin dann Freddy Cabana (52.) exzellent, der zum vorentscheidenden 4:2 einschoss. Und weil Freitags-Doppeltorschütze Stefan Reiter wenig später sogar auf 5:2 erhöhte, war der Auswärtsdreier perfekt.

Bayreuth Tigers - EC Bad Nauheim 2:5 (1:0, 1:3, 0:2) - Tore: 1:0 Järveläinen (15.), 1:1 Körner (27.), 2:1 Karlsson (29.), 2:2 Tessier (35.), 2:3 Körner (36.), 2:4 Cabana (52.), 2:5 Reiter (56.) - Schiedsrichter: Lenhart/Singaitis - Strafminuten: Bayreuth 6 Minuten - Bad Nauheim 4 Minuten.