Luchse Lauterbach starten gegen Löwen Frankfurt

Aiden Reilly wird auch in dieser Saison für die Luchse auf das Eis gehen.   Foto: Andert

Eröffnet wird die Runde 2020/21 am kommenden Wochenende zwischen EJ Kassel 89ers und Eintracht Frankfurt. Für die heimischen Luchse des EC Lauterbach geht es am 25. Oktober los.

Anzeige

. Lauterbach (kk). Die neue Eishockeysaison steht in den Startlöchern, nachdem die Verantwortlichen in Absprache mit den Vereinen den Modus und die Spieltermine für die Hessenliga festgeklopft haben. Eröffnet wird die Runde 2020/21 am kommenden Wochenende zwischen EJ Kassel 89ers und Eintracht Frankfurt. Für die heimischen Luchse des EC Lauterbach geht es am 25. Oktober los, wenn die Ib-Garnitur der Löwen Frankfurt im Vogelsberg gastiert.

Die insgesamt sechs Hessenliga-Teams - zu ihnen zählen auch Eifel Mosel Bären und Rote Teufel Bad Nauheim Ib - spielen eine eineinhalbfache Runde aus, in der jedes Team drei Mal gegen die übrigen Mannschaften spielt. Demnach dürfen sich die Luchse-Fans auf mindestens neun Hessenliga-Heimspiele freuen. Mehr noch: Das anschließende Finalturnier steigt in der Lauterbacher Eishalle vom 27. bis 29. März. Um selbst nicht nur als Zuschauer dabei zu sein, muss das Team um Neu-Trainer Thomas Berndaner mindestens Vierter werden.

Für diese Aufgabe können die Vogelsberger auch in dieser Runde auf Aiden Reilly bauen. Der 23 Jahre alte Kanadier besetzt eine von in dieser Saison drei Kontingentplätze im Luchse-Kader. Reilly ist seit Montag wieder in Lauterbach und bereitet sich mit dem Team auf die Saison vor. In der abgebrochenen Spielzeit 2019/20 erzielte er nicht nur 17 Treffer, sondern legte auch zwölf Mal für seine Mitspieler auf. "Dabei überzeugte Reilly neben seinen technischen und läuferischen Fähigkeiten vor allem durch seinen Kampfgeist. Doch nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis, hat sich Aiden sehr gut in die Mannschaft integriert und stand daher schnell als Topkandidat für eine der Kontingentstellen fest", erklärte Stephan Andert, der für die Öffentlichkeitsarbeit der ersten Luchse-Mannschaft verantwortlich zeichnet.

Anzeige

Zusätzlich zur Hessenliga spielen sechs Mannschaften in zwei Dreier-Gruppen um den Hessenpokal. Für die Luchse geht es dabei in der Vorrundengruppe A gegen Ligarivale Rote Teufel Bad Nauheim Ib (A 5. November/H 3. Januar) sowie Landesligist EC Wallernhausen (27. Dezember und 14. Februar, jeweils in Lauterbach). In Gruppe B trifft Hessenligist Löwen Frankfurt Ib auf die Landesligisten EG Diez-Limburg 2 und ESC Darmstadt Dukes. Nach der Vorrunde spielen die Erst- und Zweitplatzierten in einem Halbfinale und Finale den Pokalsieger aus.

Für dieses Wochenende sind Testspiele geplant. Am Freitagabend ging es beim ESC Haßfurt auf das Eis, am Sonntag steht ein Heimspiel auf dem Programm. Die ESV Würzburg Eisbären geben ihre Visitenkarte in der Eishalle im Steinigsgrund ab und werden ab 18 Uhr unter anderem das Zusammenspiel der Mannschaft von Trainer Thomas Berndaner testen.