Individuelle Fehler kosten Punkte

Tomas Schmidt erzielt für den EC Bad Nauheim nach 49 Minuten das 3:2, doch im Schlussdrittel zieht der ESV Kaufbeuren noch an den Wetterauern vorbei. Foto: Storch

Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim spielt in Kaufbeuren in den ersten beiden Dritteln stark und führt, bringt sich aber im Schlussabschnitt um die Früchte der Arbeit.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Der EC Bad Nauheim kann seinen "Kaufbeuren-Fluch" in der Deutschen Eishockey-Liga 2 nicht ablegen. Im vierten Aufeinandertreffen mit den Allgäuern in dieser Saison gab es am späten Sonntagnachmittag eine 3:5 (1:1, 2:1, 0:3)-Niederlage und damit nach dem punktlosen Wochenende einen deutlichen Dämpfer im Kampf um die Playoff-Tickets.

"Da war eindeutig mehr drin. Zwei Drittel lang haben wir sehr stark gespielt aber dann kamen wieder die individuellen Fehler, die ums um die Früchte der Arbeit gebracht haben", war EC-Headcoach Harry Lange einigermaßen verärgert über den Auftritt seiner Truppe im letzten Spielabschnitt.

ESV Kaufbeuren - EC Bad Nauheim 5:3

Anzeige

Lange verzichtete auf Verteidiger Mark Richardson und nahm David Aslin als vierten Kontingentspieler in die Offensive. Schon nach knapp drei Minuten zahlte sich der Vorwärtsdrang der Gäste auch aus. Sami Blomquist vertändelte in der Vorwärtsbewegung die Scheibe und Bad Nauheim reagierte durch Nicolas Cornett sofort. Die Allgäuer kamen in der Folge besser ins Spiel und nutzten ihre erste Überzahlsituation durch Tyler Spurgeon, der völlig frei im Slot stand, zum Ausgleich.

Kaufbeuren war jetzt die dominierende Mannschaft, vergab allerdings durch John Lammers die Riesenchance, als der allein auf Buck zufuhr und am EC-Keeper scheiterte. Erst gegen Drittelende kam der EC zurück in die Partie und nahm diesen Schwung auch mit in den zweiten Spielabschnitt.

Gerade einmal 20 Sekunden waren nach der Pause gespielt, als James Arniel nach innen passte und Neuzugang David Aslin den EC wieder in Führung brachte. Mit viel Glück kam der ESVK nach 30 Minuten zum erneuten Ausgleich. Felix Bick hatte den Schuss von Joseph Lewis bereits abgewehrt, als Sami Blomquist aus spitzem Winkel traf.

Wieder schlug der EC eiskalt zurück. Die erste Überzahlsituation nutzte Tomas Schmidt zum verdienten 3:2, wobei Stefan Reiter den Schuss wohl noch abgefälscht hatte. 46 Sekunden vor Drittelende Pech für die Gäste, als Frederik Cabana das vermeintliche 4:2 erzielte, die beiden Unparteiischen nach Video-Beweis dem Tor aber die Anerkennung versagten.

Im letzten Abschnitt schaffte Kaufbeuren mit einem genialen Angriffszug über Lewis und Gracel durch Sami Blomquist das 3:3 und gut zwei Minuten später war dann Joseph Lewis zur Stelle, als er völlig freistehend vor Bick aus dem Stand einschießen konnte. In der Schlussphase setzte der EC alles auf eine Karte, nahm seinen Torwart vom Eis doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Zwei Sekunden vor der Schlusssirene traf John Lammerts dann zum 5:3-Endstand ins verwaiste Bad Nauheimer Tor.

Anzeige

Kaufbeuren - Bad Nauheim 5:3 (1:1, 1:2, 3:0) - Torfolge: 0:1 (3.) Cornett, 1:1 (6.) Spurgeon, 1:2 (21.) Aslin, 2:2 (30.) Blomquist, 2:3 (38.) Schmidt, 3:3 (49.) Blomquist, 4:3 (51.) Lewis, 5:3 (60.) Lammers - Strafminuten: 4:12.