Fans zeigen sich als "Teufels-Retter"

Die Fans sind dem EC Bad Nauheim treu, auch in Corona-Zeiten. Archivfoto: Chuc

Zahlreiche Anhänger des Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim verzichten auf Erstattung ihrer Dauerkarten. Der Verein möchte sich für die Unterstützung bedanken und hat...

Anzeige

BAD NAUHEIM. Die drei Fanclubs "Fan-Club Rote Teufel e. V.", Teufelskreis Bad Nauheim e. V," und "Fanatics Nauheim 2002" des Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim hatten unlängst eine gemeinsame Aktion initiiert, die die Bitte auf Verzicht der Erstattung des Dauerkartenpreises für die Saison 2020/21 zum Anlass hatte, um die wirtschaftliche Situation des Vereins zu verbessern.. Bereits vor der offiziellen Verbreitung des Fanclub-Schreibens waren mehr als 50 unterschriebene Formulare auf Verzichtserklärung beim EC Bad Nauheim eingegangen.

In dem Zusammenhang weist der Verein darauf hin, dass trotz einer unterschriebenen Verzichtserklärung die Dauerkarte ihre Gültigkeit behält, sollten im Laufe der Saison wieder Zuschauer erlaubt sein. So lange Zuschauer nicht erlaubt sind, erhalten die Dauerkarten-Besitzer wie seit Saisonbeginn weiterhin eine kostenlose Frei-Schaltung zum Livestream SpradeTV.

Eine Gutschrift oder wenigstens eine Rabattierung für die kommende Saison hat man beim EC nicht in Erwägung gezogen. "Das würde uns für die neue Saison nur finanziell belasten", erklärt Heydecker.

"Wir haben inzwischen auch Mails erhalten, ob sich der Verein Gedanken macht, wie die Fans bei einer Verzichtserklärung belohnt werden können. Wir haben dazu beschlossen, dass wir einen Schal mit der Aufschrift "Teufels-Retter" in rot-weiß anfertigen lassen und zusätzlich die Namen bei unseren Heimspielen auf SpradeTV einblenden lassen. Wir werden uns außerdem auch noch auf eine sehr emotionale Weise bedanken", will EC-Geschäftsleiter Day Heydecker dazu aber noch nicht viel verraten.

Anzeige

Der Verein betont allerdings ausdrücklich, dass er Verständnis dafür hat, wenn sich ein Fan den Verzicht auf Rückerstattung nicht leisten kann oder will. Wer sich dazu entschließt, dem Aufruf der drei Fan-Gruppen zu folgen, muss die Verzichtserklärung mit den entsprechenden Informationen und der Unterschrift per Mail an den Verein senden oder direkt in der Geschäftsstelle abgeben.