Erster Vorbereitungssieg der Roten Teufel

Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim gelingt ein 4:3-Erfolg über Zweitliga-Aufsteiger Selb. Der Stadionnebel verhilft zu einem Tor.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Der EC Bad Nauheim hat den ersten Sieg im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison in der Deutschen Eishockey-Liga 2 erzielt. Vor 855 Zuschauern feierten die Badestädter am Freitagabend einen 4:3 (0:0, 2:3. 2:0)-Erfolg im Colonel-Knight-Stadion gegen den DEL2-Aufsteiger Selb.

Es dauerte einige Zeit, bis die Zuschauer die ersten Tore bejubeln konnten, denn im ersten Abschnitt blieb die Partie torlos. Nach Wiederbeginn ging es dann im wahrsten Sinne des Wortes Schlag auf Schlag. Andreas Pauli und Brad Ross lieferten sich einen Faustkampf, die dadurch ausgelöste Unterzahl bei den Gastgebern führte zur Führung der Rot-Weißen durch Eric Stephan in Unterzahl. Kurios der zweite Treffer der Roten Teufel: Nach einem hohen Schlenzer hatte Gäste-Torwart Michael Weidekamp im Stadion-Nebel wohl etwas die Orientierung verloren und der vom Pfosten abprallende Puck fand in Stefan Reiter einen dankbaren Abnehmer.

In der sehr körperbetont geführten Partie gelang Selb noch in der gleichen Minute der Anschlusstreffer durch Richard Gelke und keine Minute später schaffte der DEL2-Neuling sogar den Ausgleich durch Jan Hammerbauer. Einmal richtig im Spiel legte Selb kurz vor Drittelende nach und ging durch einen Treffer von Pascal Aquin mit 3:2 in Führung, so dass Bad Nauheim nach diesem ereignisreichen Drittel im Schlussabschnitt für seinen ersten Testspielsieg noch einmal richtig Gas geben musste.

Die letzten 20 Minuten waren dann auch von der Überlegenheit der Schützlinge von Headcoach Harry Lange geprägt. Erst staubte Andreas Pauli zum 3:3 ab, dann traf Taylor Vause gut acht Minuten vor dem Ende zum 4:3 und diese knappe Führung brachte der EC sicher über die Zeit.