Adler Mannheim untermauern Spitzenposition

In der Deutschen Eishockey-Liga feiert die Mannschaft von Pavel Gross gegen Düsseldorf den ersten Sieg in dieser Saison und behält am Sonntag auch in Iserlohn die Oberhand.

Anzeige

MANNHEIM. Dem ersten Saisonsieg gegen die Düsseldorfer EG am Freitagabend ließen die Mannheimer Adler in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Sonntagnachmittag den dritten Erfolg dieser Spielzeit gegen die Iserlohn Roosters folgen. Mit einem 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)-Sieg machten die Mannheimer gestern ihr Sechs-Punkte-Wochenende perfekt und untermauerten ihre Spitzenposition.

Im ersten Abschnitt im Sauerland war direkt Adler-Torwart Chet Pickard gefordert. Der parierte zunächst gegen Dylan Yeo stark, konnte den Rückstand dann aber auch nicht verhindern. Als Anthony Camara zwei Gegenspieler auf sich zog, hatte Marko Friedrich zuviel Platz und nutzte diesen zum Führungstreffer (16.).

Das 1:0 der Roosters war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, weil sich der DEL-Spitzenreiter zu selten gefährlich vor den Iserlohner Kasten spielen konnte. Zwar bot sich Luke Adam eine gute Gelegenheit zum 1:1, ansonsten kam von der Mannschaft von Pavel Gross aber zu wenig. Zwei Überzahlsituationen verstrichen ungenutzt. Den Hausherren reichte es lange aus, sicher in der Defensive zu stehen und auf Konter zu lauern. Als sich die Roosters schon darauf einstellten, die knappe Führung in die zweite Pause mitzunehmen, schlug der Gast mit einer seiner wenigen Gelegenheiten eiskalt zu. Abgezockt traf Chad Kolarik elf Sekunden vor der Pausensirene per Alleingang zum 1:1.

Anzeige

Im Schlussabschnitt hatten die Adler weiter mehr vom Spiel. Zwar funktionierte mit einem Mann mehr auf dem Eis weiter nicht alles nach Plan. Als Iserlohn aber gerade wieder komplett war, traf Sinan Akdag zur Führung (45.). In den letzten Minuten musste der Tabellenführer zwar noch zweimal zittern. Erst kassierte Moritz Seider eine Zeitstrafe (54.), drei Minuten vor Schluss erwischte es David Wolf. Den Iserlohnern half es aber auch nicht mehr weiter, dass sie Keeper Niko Hovinen vom Eis nahmen. Selbst mit zwei Mann weniger standen die Adler in der Defensive wie ein Bollwerk.

Plachta meldet sich gegen DEG mit Treffer zurück

Mit 3:2 hatten die Mannheimer am Freitagabend noch ihren ersten Saisonsieg gegen die Düsseldorfer EG eingefahren. Eine bärenstarke Leistung zeigte einmal mehr Schlussmann Dennis Endras. Zudem stand Matthias Plachta nach seiner langen Verletzungspause erstmals wieder auf dem Eis und meldete sich direkt mit einem Treffer zurück.

Unterdessen wird Janik Möser dem Tabellenführer rund vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Verteidiger zog sich bereits am vergangenen Mittwoch im Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg eine Hüftverletzung zu.

Von Philipp Sémon