Adler Mannheim feiern den siebten Sieg in Folge

Adler-Angreifer Jason Bast (links, hier im Spiel gegen Schwenningen) beendete im DEL-Spitzenspiel beim EHC München seine Torflaute. Foto: dpa

Die Kurpfälzer gewinnen das DEL-Spitzenspiel beim EHC Red Bull München und festigen die Tabellenführung. Jason Bast glänzt beim 6:3 mit zwei wichtigen Toren.

Anzeige

MANNHEIM. (bore). Die Mannheim Adler haben die Tabellenführung in der Südgruppe der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zementiert. Die Mannschaft von Chefcoach Pavel Gross gewann am Mittwochabend das Topspiel beim EHC München mit 6:3 (1:1, 3:2, 3:0). Es war wohl die beste Saisonleistung der Mannheimer, die zum siebten Mal in Folge bei den Bayern gewannen.

Ein Adler glänzte mit zwei wichtigen Toren: Jason Bast grinste nach dem Auswärtscoup seiner Mannschaft über beide Ohren. Der Einunddreißigjährige erzielte Mitte des zweiten Drittels das 3:1 und stellte mit seinem Treffer in Unterzahl zum 4:2 zu Beginn des dritten Abschnitts die Weichen endgültig auf Sieg für die Mannheimer. Der Angreifer, der im Sommer von den Kölner Haien kam, war natürlich glücklich. „München war der erwartet starke Gegner. Wir haben aber unsere Chancen eiskalt genutzt. Zudem haben wir die Zweikämpfe gewonnen, kamen immer wieder schnell aus der eigenen Zone ins Angriffsdrittel und haben unseren Speed genutzt“, sagte Bast.

Dass er selbst nach langer Flaute zuletzt wieder traf, fand der Kanadier aus Regina natürlich toll: „Dass ich heute gleich zwei Tore geschossen habe, freut mich. Mir ist eine Last von den Schultern gefallen. Doch viel wichtiger als meine Treffer war der Sieg.“

Die Adler gerieten durch Yannic Seidenberg schnell in Rückstand (4.), kamen aber noch im ersten Abschnitt zurück. Markus Eisenschmid schloss ein tolles Solo mit dem 1:1 ab (16.). Im zweiten Drittel zeigten sich die Adler klar überlegen. Die 3:1-Führung nach den Toren von Brendan Shinnimin (27.) und Bast (29.) war hochverdient. München blieb aber dran. Yasin Ehliz überraschte Mannheims Goalie Felix Brückmann mit einem Bauerntrick zum 2:3 (36.). Im Schlussabschnitt sorgten die Adler dann aber für die Entscheidung. Ben Smith machte es Ehliz nach (41.), Bast (44.) und erneut Shinnimin (48.) bauten den Vorsprung auf 6:2 (48.) aus, Das 3:6 (55.) durch Philipp Gogula in Münchner Überzahl fiel nicht mehr ins Gewicht.

Anzeige

„Wir haben ein schnelles Spiel erwartet, und genau so kam es auch. Kein Team wartet an der roten Linie oder auf Fehler des Gegners. Beide wollen sie erzwingen“, analysierte Adler-Coach Gross: „Obwohl neun Tore gefallen sind, haben wir zwei starke Keeper gesehen. Chancen gab es auf beiden Seiten, wir haben aber die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt.“ Jason Bast befand dann auch: „Das war mit Abstand unser bestes Spiel in dieser Saison.“

Die Mannheimer Adler haben nun bis Donnerstag, 4. Februar, Pause. Dann müssen sie bei den Augsburg Panther ran.

Tore: 1:0 Seidenberg (3:28), 1:1 Eisenschmid (15:51), 1:2 Shinnimin (26:30), 1:3 Bast (28:26), 2:3 Ehliz (35:34), 2:4 Smith (40:19), 2:5 Bast (43:16), 2:6 Shinnimin (47:37), 3:6 Gogulla (54:38). – Schiedsrichter: Rantala/Schrader (Finnland/Dorsten). – Strafminuten: 18:16. – Beste Spieler: Aus den Birken, Ehliz/Bast, Brückmann.