Licht und Schatten

 Grafik: Rosenkranz

Lauterbach (chn/mcs). Auch am zweiten Gruppen-Spieltag (Gruppe K) des "Stay at home Cups" des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) gab es für den heimischen Vertreter SV...

Anzeige

. Lauterbach (chn/mcs). Auch am zweiten Gruppen-Spieltag (Gruppe K) des "Stay at home Cups" des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) gab es für den heimischen Vertreter SV Nieder-Moos (Kreisliga A Schlüchtern) Licht und Schatten. Die Vogelsberger traten in Hin- und Rückspiel - erneut wurde sich auf der Playstation 4 im Online-Fußballspiel Fifa 2020 gemessen - gegen den FV Friedlos aus der Kreisliga A Hersfeld/Rotenburg an und kamen hierbei zu Sieg und Niederlage.

Beim ersten Aufeinandertreffen musste sich SVN-Mann Christian Schneider am Controller seinem FV-Kontrahenten Sven Schmidt, der nach teils pfiffigen Kombinationen traf, klar mit 1:6 (0:4) geschlagen geben. Im Rückspiel durfte dann der Nieder-Mooser Spielertrainer Sebastian Otto persönlich ran und wies seinen Gegner Matthias Wolf mit 3:0 in die Schranken. "Mein Gegner konnte sich nach dem Doppelschlag in der Anfangsphase sehr schnell regenerieren und im weiteren Spielverlauf gut dagegenhalten. Das 3:0 war dann aber für mich die Entscheidung", resümierte Otto.

Nachdem der SV Nieder-Moos bereits am ersten Spieltag einen Sieg einfahren konnte, aber auch eine Niederlage hinnehmen musste, liegt die Schneider/Otto-Truppe vor dem abschließenden Spieltag mit sechs Zählern auf dem dritten Platz. Auf Platz zwei, der es für eine Qualifikation für die weitere Turnierphase zumindest sein müsste, liegt aktuell der FV Friedlos (sechs Punkte), allerdings nur aufgrund des besseren Torverhältnisses.

Die Vorrunde schließt der SV Nieder-Moos bereits am Mai-Wochenende mit dem finalen Gruppenspieltag ab, an dem dann die beiden Duelle gegen den realen Ligakonkurrenten SG Mottgers/Schwarzenfels warten. Eine besondere Brisanz erwartet Sebastian Otto deswegen aber nicht. "Klar spielen sie in der gleichen Klasse wie wir, und wir haben in dieser Saison auch schon zwei Mal gegeneinander gespielt. Aber letztlich haben wir zu Mottgers keine engen Beziehungen, dennoch geht es natürlich um das Weiterkommen", so Otto, der hochrechnet: "Sie liegen aktuell auch nur einen Punkt vor uns, wenn wir also mindestens vier Punkte aus den beiden Spielen holen würden, wären wir auf jeden Fall in der nächsten Runde."

Anzeige

Sollte der SV Nieder-Moos am letzten Spieltag den Sprung auf einen der beiden ersten Plätze der Gruppe K schaffen, würde am Wochenende darauf die erste Runde der K.o.-Phase warten.