„Thüringer Meer“ soll für Besucher attraktiver werden

Region «Thüringer Meer»

Die Naturparkregion „Thüringer Meer“ soll künftig mehr Besucher anlocken. Mit Fördermitteln will die Landesregierung nun neue Tourismusprojekte anschieben. Was genau ist geplant?

Anzeige

Schleiz (dpa/th) - . Damit die Region „Thüringer Meer“ für Touristen attraktiver wird, sollen jetzt für 520.000 Euro ein Informationspunkt und ein weiteres Stück Radweg am Bleilochstausee entstehen. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) überreichte das Fördergeld an den Bürgermeister der Stadt Schleiz, Marko Bias.

„Die Naturparkregion Thüringer Meer mit dem Bleiloch- und Hohenwartestausee birgt große touristische Potenziale“, sagte der Minister. Um diese zu entfalten, brauche es passende Infrastruktur. Die beiden geplanten Projekte seien dafür wichtige Bausteine.

Der Informationspunkt soll mit einem digitalen, mehrsprachigen Terminal ausgestattet werden, an dem Touristen aktuelle Veranstaltungen und Fahrpläne abrufen können. Außerdem ist geplant, den Rad- und Gehweg bis zur Sperrmauer Bleiloch in Gräfenwarth zu erweitern. Beide Vorhaben sollen bis Jahresende fertig sein. Zum „Thüringer Meer“ zählen insgesamt fünf Stauseen, der Bleiloch- und der Hohenwartestausee sind die beiden größten.