Klosterurlaub bietet Abstand zum Alltag

Winterliche Idylle auf der Fraueninsel im Chiemsee, mit der Abtei Frauenwörth.Foto: Chiemsee Alpenland Tourismus  Foto: Chiemsee Alpenland Tourismus

Kein Smartphone, kein soziales Netzwerk, kein permanenter Zeitdruck, stattdessen Morgenmeditation, Besinnung und Stille – das wartet auf Menschen, die für eine Weile hinter...

Anzeige

. Kein Smartphone, kein soziales Netzwerk, kein permanenter Zeitdruck, stattdessen Morgenmeditation, Besinnung und Stille – das wartet auf Menschen, die für eine Weile hinter Klostermauern dem hektischen Alltag entfliehen. Nicht nur gestresste Manager, sondern immer häufiger auch junge Menschen sehnen sich nach der Abgeschiedenheit und einer Erholung für Körper, Geist und Seele. Das ist auch ein Grund, warum die Angebote der Klöster immer vielseitiger werden. Sie reichen von Meditationen bis zum Bogenschießen.

Bogenschießen in Sankt Maria Esthal

Die Kraft des Loslassens und Zulassens entdecken Urlauber etwa beim Bogenschießen im Kloster Sankt Maria in Esthal in der Pfalz. Während des dreitägigen Aufenthaltes im Gästehaus finden intensive praktische Übungen mit Pfeil und Bogen statt. Durch den meditativen Charakter des Bogenschießens wird der Weg frei zu mehr Achtsamkeit und Gelassenheit. Die weltlichen Besucher übernachten im Gästehaus der Schwestern in hellen, freundlichen Zimmern, oder in einem Apartment. Zwei Übernachtungen mit Vollpension und Kurs „Bogenschießen im Kloster“ kosten ab 300 Euro pro Person. Termine gibt es ab April, www.st-maria-esthal.de.

Anzeige

Schweigen und hören auf Frauenwörth

Klöster finden sich oft an malerischen Orten. Schöner als die Abtei Frauenwörth jedoch liegt wohl kaum ein anderes Kloster in Deutschland. Die Benediktinerinnen residieren auf der Fraueninsel, mitten im Chiemsee, mit Blick auf das Alpenpanorama. Zu erreichen ist das älteste deutsche Nonnenkloster mit dem Schiff. Im Gästehaus Scholastika, direkt am Seeufer, werden viele Seminare angeboten. Diese reichen vom ayurvedischen Kochkurs, über Yoga und Qigong bis zu Malkursen – willkommen sind auch Männer und Nichtchristen. Wer absolute Ruhe sucht, der hält inne bei Kursen wie „Stille Tage im Schweigen“ sowie „Schweige und höre“. Eine Übernachtung kostet pro Person ab 30 Euro; Halb- und Vollpension bietet der Klosterwirt zu 28 beziehungsweise 38 Euro an. Termine gibt es ab Februar, www.frauenwoerth.de.

Exerzitien im modernen Klosterhotel Hegne

Wer bei Klosterurlaub an karge Zellen und schweigsame Mahlzeiten bei Wasser und Brot denkt, liegt in Hegne am Bodensee komplett falsch. Dort laden die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz in das moderne Klosterhotel Sankt Elisabeth ein. Der Hotelbetrieb der Ordensschwestern ist offen für alle Konfessionen und die Schwestern nehmen sich Zeit für ein persönliches Gespräch. Das umfangreiche Bildungsprogramm bietet Kurse zu Exerzitien und Spiritualität, aber auch zu Stressbewältigung, Trauer, Entspannungstraining sowie Tanz und Malerei an. Das Doppelzimmer mit Frühstück kostet ab 115 Euro, die Kursgebühren richten sich nach dem Umfang des Kurses, www.st-elisabeth-hegne.de.

Seelenwellness in Waldsassen

Anzeige

Auch in der Abtei Waldsassen in der Oberpfalz haben die Ordensfrauen ein modernes Gästehaus errichtet. Das Zisterzienserinnenkloster, nahe der Grenze zu Tschechien, ist vor allem für seine Bibliothek berühmt. Wertvolle alte Bücher, üppige Schnitzereien und zehn mannsgroße Figuren, welche die Empore tragen, laden zum Besuch ein. Ruhesuchende werden dort bei einer „Seelenwellness“ und bei Wanderungen auf der Stiftländer Seenplatte während der „Tage der Waldsassener-Ruhe“ verwöhnt. Die „Seelenwellness-Pauschale“ mit zwei Übernachtungen, Frühstück, Drei- und Zwei-Gang-Menü, Kuchen oder Eisbecher sowie einer Führung durch die Stiftsbibliothek wird pro Person ab 109 Euro angeboten. Die „Waldsassener-Ruhetage“ ab 230 Euro pro Person umfassen vier Übernachtungen mit Lunchpaketen, Vesperplatten sowie zwei Menüs unter dem Titel „Essen wie die Schwestern“, www.abtei-waldsassen.de.

Buchinger-Fasten in Sankt Marienstern

In manchen Klöstern wird nicht nur auf viele Worte, sondern auch auf feste Nahrung verzichtet. Das Kloster Sankt Marienstern in Sachsen lädt zum „Fasten für Gesunde“ ein. Angeboten wird das Saftfasten nach Buchinger, begleitet von einer geprüften Fastenleiterin. Daneben werden Töpferkurse angeboten, aber auch Massagen, Shiatsu und Klangschalenmeditationen. Sieben Übernachtungen kosten ab 340 Euro pro Person, Termine gibt es ab Februar, www.marienstern.de.

Von Sybille Boolakee