Ein Auto für Captain Future

Der Hyundai Nexo ist ein ganz besonderes Elektroauto. Foto: Hyundai

Ein Elektroauto zu fahren, das wirkt heute fast schon alltäglich. Hinter dem Steuer eines Brennstoffzellenfahrzeugs Platz zu nehmen, ist hingegen Mobilität, wie sie exklusiver...

Anzeige

. Ein Elektroauto zu fahren, das wirkt heute fast schon alltäglich. Hinter dem Steuer eines Brennstoffzellenfahrzeugs Platz zu nehmen, ist hingegen Mobilität, wie sie exklusiver kaum sein kann. Nur zwei Hersteller verkaufen derzeit Wasserstoffautos, in denen das Gas mit Sauerstoff zu Wasser fusioniert und dabei Strom erzeugt, an die Allgemeinheit: Toyota die Limousine Mirai – und Hyundai das SUV Nexo. Wir testeten Letzteres – und fühlten uns dabei beinahe wie Captain Future.

Der Hyundai Nexo ist ein ganz besonderes Elektroauto. Foto: Hyundai
Der Hyundai Nexo ist ein ganz besonderes Elektroauto. Foto: Hyundai

Karosserie & Innenraum

Im direkten Vergleich mit dem japanischen Wettbewerber hat Hyundai in Sachen Wasserstoffantrieb auf ein SUV und damit die derzeit beliebtere Karosserieform gesetzt. Das ist auch in der Fahrzeugentwicklung begründet. Der Nexo kommt als Nachfolger des ix35 Fuel Cell daher, die SUV-Gene wurden dem Wagen also sozusagen mit in die Wiege gelegt. Aufgrund des umweltfreundlichen Antriebs mussten die Südkoreaner bei den Ausmaßen des Nexo keine unnötige Zurückhaltung üben. 4,67 Meter Länge übersetzen sich in ein üppiges Raumgefühl für Fahrer und Passagiere. Zudem brauchen die doppelt und dreifach gesicherten Wasserstofftanks auch reichlich Platz – den sie im Heck des Fahrzeugs fanden. Das Laderaumvolumen (461 Liter, erweiterbar auf 1466 Liter) leidet darunter nicht. Verständlicherweise wollten die Designer das Gefühl, mit einem futuristischen Gefährt unterwegs zu sein, auch auf Exterieur und Interieur übertragen. Kühle Grautöne und eine extrem breite Mittelkonsole mit fast so vielen Knöpfen und Drucktasten wie in einem Flugzeug-Cockpit vermitteln Hightech-Atmosphäre. Der potenziellen Kundschaft wird das eher gefallen als ein traditionelles Design mit warmen Erdtönen oder Holz-Applikationen.

Anzeige

Reichweite & Tankzeit

Reichweitenprobleme und lange Aufenthalte an der „Tankstelle“? Darüber lächelt der Fahrer eines Nexo milde. Um die fünf Minuten dauert es, den Wasserstofftank zu füllen. Anschließend beträgt die Reichweite mehr als 600 Kilometer. Theoretisch zumindest. Wir haben uns bereits bei knapp halb vollem Tank nach der nächsten Wasserstofftankstelle umgesehen. Von denen nämlich gibt es in Deutschland nicht einmal 100, der Initiative H2 Mobility zufolge soll es in diesem Jahr alle zwei Wochen eine Neueröffnung geben. Bei einer mittleren dreistelligen Zahl von Wasserstoffautos in Deutschland bedeutet das, dass rechnerisch auf jede H2-Tankstelle nicht einmal zehn Fahrzeuge kommen. Das Befüllen des Tanks erinnert an den Vorgang bei einem Auto mit Erdgasantrieb. Der Druck, mit dem der Wasserstoff in den Fahrzeugbehälter gepresst wird, ist enorm: bis zu 700 bar. Da möchte man bei einer Fehlfunktion nicht in der Nähe stehen, selbst als Captain Future nicht.

Fahrleistung & Fahrverhalten

In seinem tiefsten Inneren ist der Nexo ein Elektro-Auto – auch wenn der Strom direkt an Bord erzeugt und nicht aus einem zuvor befüllten Energiespeicher kommt. Das bedeutet auch, dass der mehr als 1,8 Tonnen schwere Wagen leichtfüßig und spritzig daherkommt, als würde er die Hälfte wiegen. Dazu trägt natürlich auch die Systemleistung von 135 kW/184 PS bei. Immer wieder erstaunlich, gerade bei einem Auto dieser Größe, ist der leise Motor. Alles, was man bei 130 km/h Tempo hört, sind Wind- und Abrollgeräusche. Dass das zu einer entspannten Langstreckenfahrt beiträgt, dürfte auf der Hand liegen.

Anzeige

Serienausstattung & Extras

Nicht nur die Wahl eines Wasserstoffautos bietet wenige Alternativen – Toyota Mirai oder Hyundai Nexo –, auch die Konfektionierung des Südkoreaners geht schnell. Es gibt exakt ein zubuchbares Extra, ein Premium-Paket unter anderem mit Around-View-Monitor, Dachreling, Glas-Schiebedach und belüfteten Vordersitzen für 3500 Euro. Ansonsten ist serienmäßig alles an Bord, was Hyundai so zu bieten hat.

Geldwert & Umwelt

Augen zu und durch beim unangenehmsten Teil dieses Fahrberichts: Der Nexo kostet 79 000 Euro. Für die meisten Neuwagenkunden dürfte das jenseits jedes Budgets sein. Da ist es ein schwacher Trost, dass bei umweltfreundlich produziertem Wasserstoff der Nexo ökologisch in der Champions League spielt. Andererseits: Ein konventionell angetriebenes und ähnlich ausgestattetes Premium-SUV fällt auch nicht viel günstiger aus.

Urteil & Fazit

Der Nexo verbindet die Vorteile eines „klassischen“ Stromers mit denen eines Verbrenners. Das könnte die Zukunft sein, allerdings derzeit noch eine absolut unerschwingliche.