Windows 8.1 wird zum Sicherheitsrisiko

Blick auf die Kacheloptik von Windows 8

Windows 8 hat nie die Verbreitung von Windows 7 oder gar 10 gefunden. Trotzdem dürfte es in seiner letzten Version 8.1 noch hier oder da installiert sein. Auch bei Ihnen? Dann...

Anzeige

Berlin (dpa/tmn) - . Microsoft stellt den Support für Windows 8.1 endgültig ein. Das Betriebssystem erhält vom 10. Januar an auch keine Sicherheitsupdates mehr, berichtet das Telekommunikationsportal „Teltarif.de“. Andere Aktualisierungen habe es schon seit Jahresanfang 2018 nicht mehr gegeben.

Eine weitere Nutzung von Windows 8.1 über den 10. Januar hinaus würde ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen. Die Expertinnen und Experten raten Betroffenen deshalb zu einem Umstieg auf Windows 10, was immer noch kostenlos möglich sei.

Vor dem Upgrade sollte man seine persönlichen Daten auf einem Speichermedium außerhalb des Rechners sichern, etwa auf einer externen Festplatte. Dann lädt man bei Microsoft den Upgrade-Assistenten auf Windows 10 herunter, startet diesen mit einem Doppelklick und folgt den Anweisungen. Der Windows-Lizenzkey, der meist auf einem Aufkleber am Rechnergehäuse steht, ist weiterhin gültig.