Whatsapp-Enkeltrick wird jetzt per SMS angebahnt

Eine ältere Dame am Smartphone

Seit einem knappen Jahr werden Kriminelle nicht müde, sich per Smartphone als nahe Verwandte auszugeben, Notlagen vorzutäuschen und Geld zu erschleichen. Nun ist die Masche...

Anzeige

Hannover (dpa/tmn) - . Mit dem sogenannten Whatsapp-Enkeltrick sind Cyberkriminelle nach wie vor hochaktiv. Allerdings kommt neuerdings die Nachricht zur Anbahnung des Betrugs meist nicht mehr direkt in Whatsapp, sondern per SMS, berichtet das Fachportal „Heise Security“.

Die Nachricht beginnt wie gehabt etwa so: „Hallo Papa, mein Handy ist kaputt gegangen und liest meine SIM-Karte nicht mehr.“ Dann folgt die Bitte per Whatsapp zu antworten. Dazu schicken die Betrügerinnen und Betrüger einen Link nach dem Muster „https://wa.net/+49xxxxxx“, der einen neuen Chat in dem Messenger startet.

Bekannte und Verwandte warnen

Wer solche Nachrichten erhält, sollte natürlich tunlichst nicht auf den Link tippten und die Nachricht löschen. Grundsätzlich sei es nach wie vor sinnvoll, Verwandte und Bekannte vor der Masche zu warnen, raten die Expertinnen und Experten.

Anzeige

Denn die mehr (schlimmer Unfall) oder weniger (Waschmaschine kaputt) abenteuerlichen Geschichten, die folgen, wenn man sich auf einen Chat einlässt, münden immer in Aufforderungen, Geld zu überweisen.

Schwindel fliegt per Anruf auf

Der Schwindel lässt sich aber meist leicht aufdecken, wenn man versucht, den oder die betreffenden Verwandten auf der bekannten - angeblich ja nicht mehr funktionierenden - Nummer anzurufen, rät die Verbraucherzentrale Hessen.