Prüfer finden Mängel bei jeder dritten Ölheizung

Ölheizung

Im Heizraum piept es, falsche Signale leuchten oder das Heizungssystem verliert Flüssigkeit: Viele Ölheizungen in Deutschland haben Mängel.

Anzeige

Wiesbaden (dpa) - . Knapp ein Drittel aller Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen haben Mängel. Die Sachverständigenorganisationen fanden 2021 bei 30,6 Prozent der deutschlandweit 232.437 geprüften Anlagen technische Mängel oder Ordnungsmängel.

Drei Viertel aller geprüften Anlagen waren Ölheizungen, von denen 30,5 Prozent Mängel hatten, wie das Statistische Bundesamt berichtet. Der Anteil mangelhafter Anlagen blieb gegenüber dem Vorjahr fast unverändert. Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind zum Beispiel Tankstellen, Lager-, Abfüll- oder Heizölverbraucheranlagen. Zum Schutz der Umwelt müssen sie regelmäßig von Sachverständigen auf ihre Sicherheit geprüft werden. Bei gefährlichen Mängeln wird die Anlage stillgelegt, bis die Mängel beseitigt sind.

Technische Mängel sind etwa korrodierte Tanks, defekte Kontrollleuchten oder Schäden an Auffangwannen. Ordnungsmängel sind etwa fehlende oder falsch angebrachte Bedienungs- oder Prüfhinweise.