Impfzentren in Rheinland-Pfalz schließen zum Jahresende

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Ein Mitarbeiter zieht im Impfzentrum Mainz eine Spritze mit dem an die Omikron-BA.1-Variante angepassten Impfstoff Comirnaty von Biontech und Pfizer auf.

Mehr als 22.000 Menschen sind im Oktober in den Landesimpfzentren gegen Corona geimpft worden. Im Dezember ist nun Schluss damit.

Anzeige

Mainz.Seit Beginn der Impfkampagne Ende des Jahres 2020 sind in Rheinland-Pfalz mehr als 9,41 Millionen Impfungen verabreicht worden - ein großer Teil davon in den Impfzentren. Und obwohl inzwischen knapp 76 Prozent der Rheinland-Pfälzer grundimmunisiert sind, blieben die 22 Impfzentren des Landes über viele Monate weiter offen, auch als die Impfzahlen stagnierten. Nun hat der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) angekündigt, dass die Einrichtungen zum Jahresende geschlossen werden. Der Grund: Die Bundesregierung habe eine neue Impfverordnung vorgelegt und ziehe sich aus der Ko-Finanzierung der Impfzentren zurück.

Momentan kein großer Andrang in den Impfzentren

„Mit einer Grundimmunisierungsquote von 89,7 Prozent und 85,2 Prozent der bereits drei Mal geimpften Menschen über 60 Jahre im Land haben wir eine sehr gute Impfquote. Die Herbstwelle ist abgeebbt und aktuell verzeichnen wir keinen großen Andrang in den Impfzentren”, so der Gesundheitsminister. „Wir sind davon überzeugt, dass der Impfbedarf ab dem neuen Jahr bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten ausreichend gedeckt werden kann und wir uns als Land aus dem ergänzenden Angebot teilweise zurückziehen können, ohne eine Versorgungslücke zu hinterlassen.”

Etwa ein Viertel der Menschen, die sich gegen das Coronavirus impfen ließen, haben dies in den Impfzentren getan. Mit der Herbstwelle sei auch wieder eine höhere Impfbereitschaft einhergegangen. Insgesamt sind im Oktober fast 72.000 Rheinland-Pfälzer geimpft worden, mehr als 22.000 Menschen davon in den Impfzentren. Zum Vergleich: Im September haben rund 11.200 Impfungen in den Impfzentren stattgefunden und im August mit gut 5.200 Impfungen noch deutlich weniger.

Anzeige

Im Landesimpfzentrum Mainz wurden im Oktober allein 3.830 Impfungen durchgeführt, im Impfzentrum Alzey-Worms waren es 1509. Insgesamt wurden seit August mehr als 7.100 Impfungen im Impfzentrum Mainz durchgeführt, in Alzey-Worms waren es mehr als 3.300.

Mobile Impfteams sind weiterhin unterwegs

Die Gesamtkosten der Impfzentren inklusive der mobilen Impfteams belaufen sich auf rund 218 Millionen Euro (Stand 28. Oktober). Davon werden rund 107 Millionen Euro vom Bund erstattet, das Land übernimmt etwa 111 Millionen Euro.

Um weiterhin die Menschen zu erreichen, die aufgrund eingeschränkter Mobilität nur schwer an eine Impfung herankommen, bleibt das mobile Impfangebot auch über den Jahreswechsel hinaus weiterhin bestehen. „Diese niederschwelligen Impfangebote haben sich vor allem im ländlichen Raum bewährt“, betonte der Landesimpfkoordinator Daniel Stich. Das Land plane den Einsatz der mobilen Teams zunächst bis April 2023.

Anzeige

Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister rechnet spätestens Anfang Dezember mit einem erneuten Anstieg der Corona-Infektionen. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei”, sagte er am vergangenen Dienstag im Gesundheitsausschuss des Landtags in Mainz.