Kaiserslautern ist Schlusslicht beim Impfen

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Blick in ein Impfzentrum.  Symbolfoto: dpa

Bei der Impfquote zeigen sich große Unterschiede zwischen den Städten in Rheinland-Pfalz. Wo Mainz, Worms und Bad Kreuznach zu finden sind und warum die Statistik vom RKI abweicht.

Anzeige

MAINZ. Die Stadt Speyer hat in Rheinland-Pfalz derzeit die höchste Corona-Impfquote. 62,65 Prozent der Bevölkerung sind mittlerweile vollständig gegen das Covid-Virus geimpft. Das ergibt sich aus einem Papier des Gesundheitsministeriums (Stand 26. Juli), das der VRM vorliegt. Schlusslichter sind demnach die Stadt Kaiserslautern mit einer Impfquote von 42,79 Prozent und der Donnersbergkreis (42,94 Prozent). Im Mittelfeld bewegen sich Bad Kreuznach (47,19 Prozent), die Stadt Mainz (50,10 Prozent), die Stadt Worms (48,76 Prozent), der Kreis Alzey-Worms (50,03 Prozent) sowie der Kreis Mainz Bingen (47,71 Prozent).

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums betonte, die landeseigene Statistik sei „mit Vorsicht“ zu bewerten. Schließlich stimmten die Zahlen gleich aus mehreren Gründen nicht mit den vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Daten überein. So meldeten Betriebsärzte und andere, nicht der vertragsärztlichen Bindung unterliegende Ärzte ihre Impfungen ans RKI, ohne dass das Land etwas davon erfahre. Das Gleiche gelte für Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer, die in anderen Bundesländern oder in Frankreich oder Luxemburg geimpft werden. Die Kassenärztliche Vereinigung meldet dem Land wiederum die Impfungen nach der Postleitzahl der Praxis, nicht den Wohnort des Geimpften. Den Wohnort erfasst wiederum das RKI, sodass es auch hier zu Abweichungen kommen kann.

Anzeige

Trotz dieser Unwägbarkeiten erscheint das Gefälle zwischen Erst- und Zweitimpfungen bemerkenswert, das sich in manchen Städten und Kreisen ergibt. Liegt in Speyer die Quote der Erstimpfungen (63,17 Prozent) und Zweitimpfungen (62,65 Prozent) fast gleichauf, so sind andere Kommunen aktuell bei der Zweitimpfung deutlich zurückgefallen. In Trier haben 63,39 Prozent der Bevölkerung die erste Spritze hinter sich, aber nur 50,07 Prozent den kompletten Impfschutz. Ähnlich verhält es sich in Koblenz (Erstimpfung: 64,71 Prozent; Zweitimpfung 53,22 Prozent), in Mainz (Erstimpfung: 60,49 Prozent, Komplettimpfung: 50,10 Prozent) und in Alzey-Worms (Erstimpfung 59,83 Prozent, Zweitimpfung 50,03 Prozent).