Brandserie auf einem Unkenbacher Bauernhof?

Die Front eines Feuerwehrautos. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Zum vierten Mal in Folge hat es auf einem Unkenbacher Bauernhof gebrannt. Die Polizei ermittelt, ob Brandstifter hinter der Brandserie stecken.

Anzeige

UNKENBACH. Zum vierten Mal innerhalb weniger Wochen hat es auf einem Bauernhof in Unkenbach im Donnersbergkreis einen Brand gegeben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, entdeckte eine Zivilstreife das Feuer am späten Dienstagabend. Die Polizisten konnte die Bewohner demnach noch rechtzeitig alarmieren und in Sicherheit bringen. Verletzt wurde bei dem Brand, der dieses Mal im Obergeschoss des Wohnhauses ausbrach, niemand. Laut einem Polizeisprecher lebt eine Familie auf dem Hof.

Bei dem Feuer entstand den Angaben zufolge erneut ein Schaden von geschätzt mehreren Zehntausend Euro. Die Zivilstreife hatten den Bauernhof demnach im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen in der Brandserie im Blick. Bereits Ende April sowie Anfang Mai waren jeweils am späten Abend Feuer auf dem Bauernhof ausgebrochen. Dabei brannte laut Polizei zwei Mal eine Scheune sowie ein weiteres Mal ein Schuppen.

Anzeige

Schäden von geschätzt mehreren tausend Euro

Laut Polizei verendeten im April zahlreiche Hasen, die neben weiteren Tieren in einer der Scheunen untergebracht gewesen waren. Bei beiden Scheunenbränden entstanden den Angaben zufolge jeweils Schäden von geschätzt mehreren Zehntausend Euro. Unter anderem waren dort landwirtschaftliche Geräte untergestellt. Verletzt worden ist bislang niemand.

Zu den Hintergründen machte ein Polizeisprecher am Mittwoch keine Angaben. Die Kriminalpolizei ermittele. Brandstiftung kann demnach in allen Fällen nicht ausgeschlossen werden.

Von dpa