Auf dem Rhein droht Niedrigwasser

Im Nachgang war das Jahr 2019 gar nicht so schlecht. Denn bereits jetzt werden Schiffe nicht mehr voll beladen. Weil im Vergleich zum Vorjahr 40 Prozent Wasser fehlen.

Anzeige

MAINZ/KOBLENZ. (dpa). Die Trockenheit lässt am Rhein die Pegelstände sinken: Bei Kaub im Rhein-Lahn-Kreis zum Beispiel führe der Rhein derzeit rund 40 Prozent weniger Wasser als im vergangenen Jahr, sagt Hydrologe Jörg Uwe Belz von der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz. Dies sei zwar noch kein Niedrigwasser, aber die Lage sei „schon ein bisschen angespannt.“ Für die zweite Wochenhälfte sei zwar Regen vorhergesagt, der bringe aber laut Belz keine „ausgeprägte Erholung“. Denn die Pufferkapazität des Systems, sei jetzt schon stark strapaziert. Wenn eine weitere trockene Periode folge, drohe Niedrigwasser.

Pegelstand von 97 Zentimetern erwartet

Am für die Schifffahrt wichtigsten Pegel am Rhein in Kaub, der die Abladetiefe der Schiffe auf dem Mittelrhein bestimmt, lag der Pegelwert am Dienstagmorgen bei 108 Zentimeter. Ein Großteil der Schiffe müsste daher schon jetzt mit weniger Ladung fahren, sagt Claudia Thoma von der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt. Bis Freitagmorgen werde der Wasserstand auf etwa 97 Zentimeter weiter fallen.

Fehlendes Schmelzwasser verschärft die Lage

Anzeige

Die Reserven im Wasserkreislauf – vom Grundwasser über Oberflächenwasser bis zu den Schneedecken in den Alpen – seien im unterdurchschnittlichen Bereich. Normalerweise werde der Rhein in dieser Jahreszeit auch mit Schmelzwasser gespeist. „In diesem Jahr ist es leider so, dass die Schneerücklagen auch unterdurchschnittlich ausfallen. Das kann eine Trockenheit, wie wir sie in den letzten Wochen haben, nicht mehr dauerhaft abfangen“, sagt Belz.

Im Rückblick sei das Jahr 2019 bundesweit ein weitaus weniger extremes Niedrigwasserjahr gewesen als 2018, sagt der Experte der Bundesanstalt für Gewässerkunde. Niedrigwasser hatte 2018 der Natur und der Wirtschaft am Rhein massive Probleme bereitet. Frachtschiffe konnten nur zu maximal zwei Dritteln beladen werden.

Von dpa