Weiter deutlicher Mangel an Kita-Plätzen in Hessen

Auch im kommenden Jahr werden voraussichtlich nicht ausreichend Kita-Plätze vorhanden sein.  Symbolbild: dpa

Um den Bedarf an Kinderbetreuung im kommenden Jahr zu decken, müssten in Hessen bis zu 37.200 Plätze zusätzlich geschaffen werden. So das Ergebnis der Bertelsmann-Studie.

Anzeige

WIESBADEN. In Hessen mangelt es laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung weiterhin deutlich an Kita-Plätzen. Um den Bedarf seitens der Eltern für die Betreuung ihrer Kinder im kommenden Jahr zu decken, müssten voraussichtlich bis zu 37.200 zusätzliche Plätze geschaffen werden, wie sich aus den am Donnerstag veröffentlichten Berechnungen der Bertelsmann Stiftung zu den frühkindlichen Bildungssystemen ergibt.

Fachkräftemangel bereitet weiter Schwierigkeiten

"Die Zahlen belegen, dass Hessen den bundesgesetzlich verankerten Rechtsanspruch auf einen Platz in der Kindertagesbetreuung auch bis 2023 nicht für jedes Kind, dessen Eltern einen Bedarf haben, einlösen kann", teilte die Stiftung in Gütersloh mit. Die größte Hürde sei weiterhin der Fachkräftemangel.

Anzeige

Vor allem für die Betreuung von Kindern im Alter unter drei Jahren übersteigt der Bedarf deutlich das Angebot. Um insgesamt genügend Kita-Plätze anbieten zu können, müssten laut der Studie 10.700 Betreuer neu eingestellt werden, hierdurch entstünden weitere Personalkosten von fast 456 Millionen Euro im Jahr. Die Betriebs- und mögliche Baukosten kämen hinzu.

Von dpa