Rheingehört! #26 – Ist Hessens Wahlgesetz noch zeitgemäß?

Die Sitzverteilung im hessischen Landtag ist nicht zu beanstanden. Archivfoto: dpa

Der hessische Landtag ist aktuell so groß wie nie – und auch größer als vom Wahlgesetz vorgesehen. In der neuen Folge „Rheingehört“ geht es um den Streit zur Wahlrechtsreform.

Anzeige

HESSEN. Seit der Landtagswahl 2018 gehören dem hessischen Landesparlament 137 Abgeordnete an. Das Wahlgesetz sieht jedoch nur 110 Mandatsträger vor. Der hessische Landtag steht somit vor einer ähnlichen Problematik wie der Deutsche Bundestag. Seit einiger Zeit streiten die Landtagsfraktionen darüber, wie man wieder die vorgesehene Abgeordnetenzahl erreichen könnte, ohne gegen demokratische Grundsätze zu verstoßen. Zwei unterschiedliche Anträge von FDP und AfD zur Änderung des hessischen Wahlrechts wurden vom Parlament in den Innenausschuss vertagt. Wie kommt es überhaupt zum Anwachsen des Landtags? Und wie könnte ein überarbeitetes hessisches Wahlrecht aussehen? Über diese und weitere Fragen spricht Benedict Knab mit Landeskorrespondent Christian Stang in der neusten Folge des Podcast „Rheingehört“. R(h)einhören lohnt sich!

Meldet euch bei uns!

Wollt ihr uns eure Meinung zu Rheingehört! sagen oder habt Themenvorschläge, dann schreibt uns einfach eine Mail an online@vrm.de. Aber nun: Viel Spaß mit der neuen Folge Rheingehört!.

Anzeige

Folge 21 zum Anhören

Mit diesem Webplayer könnt ihr die aktuelle Folge von Rheingehört! direkt am Computer anhören. Einfach auf den dreieckigen Play-Button klicken!

So könnt ihr uns hören!

Ganz einfach könnt ihr Rheingehört über eine App auf eurem Smartphone hören - entweder einzelne Folgen oder ihr abonniert Rheingehört! und verpasst keine Folge. Sehr leicht geht das mit Apple Podcasts, Spotify und Google Podcasts

Hier erklären wir euch in vier einfachen Schritten, wie die Apps funktionieren:

Anzeige

Immer noch nicht genug? Dann findet ihr Rheingehört! auch bei Youtube, Deezer, und Podimo.

Von Benedict Knab