Polizei stellt sich auf Proteste gegen Corona-Maßnahmen ein

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Spontaner Spaziergang oder geplante Versammlung unter freiem Himmel? Die sogenannten Montagsspaziergänge polarisieren.       Archivfoto: pakalski-press/Christine Dirigo

Die Polizei in Hessen bereitet sich auf weitere Montagsspaziergänge vor. Auch in der Region soll es zu Märschen kommen.

Anzeige

HESSEN. Die Polizei in Hessen hat sich auf mögliche "Montagsspaziergänge" von Gegnern der Corona-Maßnahmen an diesem Montag eingestellt. "In Nordhessen sind diverse Veranstaltungen angekündigt, darunter auch in Kassel", sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel am Sonntag. Auch in Frankfurt, Fulda, Gießen, Darmstadt und Offenbach lagen Sprechern zufolge Hinweise zu geplanten Protesten vor. Es gebe im Internet diverse Aufrufe, sagte etwa ein Sprecher der Offenbacher Polizei. Ob die Veranstaltungen tatsächlich stattfinden, sei noch unklar.

Auch in Wiesbaden sind Märsche angekündigt

In Südhessen liegen der Polizei Wiesbaden Anmeldungen für drei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen vor, wie ein Sprecher sagte. Sie sollen demnach gegen 18 Uhr in Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus-Kreis), Eschborn (Main-Taunus-Kreis) und Bad Homburg (Hochtaunuskreis) stattfinden. "Wir werden diese Veranstaltungen mit einem großen Kräfteeinsatz begleiten", sagte der Sprecher am Sonntag.

Anzeige

Von dpa