NSU 2.0: Wohnung von Ex-Polizisten durchsucht

Polizei; Auto; Blaulicht; Schild; Einsatz

Wegen Drohmails mit der Unterschrift NSU 2.0 hat die Polizei eine Wohnung im bayrischen Landshut durchsucht. Ein Ex-Polizist und seine Ehefrau wurden vorläufig festgenommen.

Anzeige

WIESBADEN. Weil sie verantwortlich sein sollen für Drohmails, die mit NSU 2.0 unterschrieben waren, hat das Landeskriminalamt Hessen zusammen mit der Bayerischen Polizei in Landshut die Wohnung eines 63-jährigen ehemaligen bayerischen Polizisten und seiner Frau durchsucht und die beiden vorläufig festgenommen.

Das Mann war bereits in der Vergangenheit wegen rechtsmotivierter Straftaten in Erscheinung getreten. Er und seine 55 Jahre alte Ehefrau seien verdächtig, mehrere E-Mails mit beleidigenden, volksverhetzenden und drohenden Inhalten an Bundestagsabgeordnete und verschiedene andere Adressaten verschickt zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt mit, die die Ermittlungen wegen der Drohmails leitet.

Ein Haftbefehl gegen das Ehepaar wurde allerdings nicht erlassen. Dafür fehlten die Voraussetzungen, hieß es. Die Auswertung der bei der Durchsuchung sichergestellten Datenträger sowie die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung, der Volksverhetzung, der verfassungsfeindlichen Verunglimpfung von Verfassungsorganen sowie der Beleidigungen dauern an. Drohmails, die mit NSU 2.0 unterschrieben waren, hatte unter anderem Janine Wissler, Fraktionsvorsitzender der Linken im hessischen Landtag erhalten.

Anzeige

Von Christoph Cuntz