Michael Boddenberg wird Finanzminister in Hessen

Michael Boddenberg hat angekündigt, Landesmittel aus dem Kommunalen Finanzausgleich (KFA) an die Kommunen zu zahlen.  Archivfoto: wita / Paul Müller

Michael Boddenberg, CDU-Fraktionschef im hessischen Landtag, tritt die Nachfolge des verstorbenen Thomas Schäfer an. Er erhielt bereits seine Ernennungsurkunde.

Anzeige

WIESBADEN. Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Michael Boddenberg, wird neuer hessischer Finanzminister. Der 60-jährige Frankfurter übernimmt in der Corona-Krise die Nachfolge des verstorbenen Thomas Schäfer. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ernannte Boddenberg am Dienstag und überreichte ihm in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde. Der Regierungschef hatte am Montag angekündigt, wegen der finanziellen Folgen der Corona-Krise rasch einen Nachfolger Schäfers zu ernennen.

Ein enger Vertrauter Bouffiers

In der Corona-Krise mit ihrer großen finanziellen Tragweite sei es zwingend, das Amt des Finanzministers rasch neu zu besetzen, sagte Bouffier. Boddenberg verfüge über breite Erfahrung und sei mit allen Fragen der Wirtschafts-und Finanzpolitik sehr vertraut. Boddenberg sagte, er habe eine schlaflose Nacht verbracht, bevor er dem Ruf ins Kabinett gefolgt sei. „Wenn jeder an seinem Platz Verantwortung übernimmt, wenn wir beieinanderbleiben, werden wir diese Krise meistern“, sagte er.

Anzeige

Der Landtag wird am Freitag zu einer Sondersitzung zusammenkommen, um Boddenberg im neuen Amt zu bestätigen. Boddenberg, der als enger Vertrauter Bouffiers gilt, führt die Fraktion seit 2014. Von 2009 bis 2014 war er hessischer Minister für Bundesangelegenheiten in der Staatskanzlei. Der 54-jährige Schäfer hatte sich am Samstag das Leben genommen.

Gleichfalls am Freitag wird die CDU-Fraktion einen neuen Vorsitzenden wählen. Es gilt als offen, ob Boddenbergs Nachfolger aus dem Kreis der sechs Stellvertreter kommen wird. Bouffier sagte, er werde der Fraktion in den nächsten Tagen einen Personalvorschlag machen.