Hessen schafft Sitzenbleiben wegen Corona zeitweise ab

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Die Corona-Krise wirkt sich stark auf die Schulen aus.  Archivfoto: dpa

Sollten Schüler mit schlechten Leistungen während der Corona-Krise sitzenbleiben? Das Kultusministerium in Hessen will das aktuell nicht so eng sehen.

Anzeige

HESSEN. Das Land Hessen setzt wegen der Corona-Krise das Sitzenbleiben für Schülerinnen und Schüler vorübergehend aus. Da eine Leistungsbewertung für das zweite Halbjahr nur eingeschränkt möglich sein werde, solle in der Regel eine Versetzung erfolgen, teilte das Kultusministerium am Freitagabend in Wiesbaden mit. Schülerinnen und Schüler, deren Versetzung schon vor der Corona-Krise gefährdet war, sollten das Schuljahr freiwillig wiederholen können. Auf diese Möglichkeit sollten die Schulen in Gesprächen mit ihnen und ihren Eltern hinweisen.

Die Schulen in Hessen nehmen ab 27. April wieder schrittweise den Unterricht auf. Zunächst beginnen die Abschlussjahrgänge und die vierten Klassen an Grundschulen. Wegen der Corona-Pandemie verschiebt das Land die Abschlussprüfungen für Haupt-, Real- und Fachoberschulen.

Von epd